Zum 50. Jahrestag des eidgenössischen Frauenstimmrechts lädt die Dampfzentrale Bern zu einer Auseinandersetzung mit dieser fundamentalen, demokratischen und gesellschaftlichen Errungenschaft ein. Im überdimensionalen Setzkasten mit 50 Kästchen werden bestimmte Aspekte des langen Kampfes um die politischen Rechte der Schweizer Bürgerinnen beleuchtet. Ebenso wird auf gleichstellungspolitische Ereignisse seit 1971 verwiesen und mit weiterhin bestehenden Gleichstellungsdefiziten konfrontiert.

Der Setzkasten wächst seit dem 7. Februar 2021 bis Ende November laufend auf unserer Website und ist ab jetzt endlich auch live in der Dampfzentrale zu bestaunen.

18.06. // Frage

2021-06-02 16.14.08

Vielleicht ist dir die Frage schon irgendwo in der Stadt auf einem violetten Plakat entgegen gesprungen:

«Hat dein (Gross)Vater 1971 für das Frauenstimmrecht gestimmt?»

Schreib uns, ob per Mail oder via Spaziergang an der Aare, vorbei an der Dampfzentrale und an unserem Mitmach-Kasten, direkt beim Velounterstand. Wir sind gespannt auf die Antworten.

14.06. // Feministischer Streiktag

IMG_9160

Tamara Funiciello’s Rede zum feministischen Streiktag 2019 ist auch heute aktuell. Wir sehen uns auf der Strasse: www.14juni.ch

11.06. // #HelvetiaTanzt

2021-06-10 11.50.04

Unser Kästchen zum diesjährigen feministischen Streiktag: Frauen*Flashmob, morgen Samstag 12. Juni, 15 Uhr auf dem Helvetiaplatz Bern!

Wir feiern unsere Stimme, unsere diversen, sich bewegenden Körper im öffentlichen Raum. Ein mehrsprachiges, interkulturelles und intergenerationelles Projekt der drei Berner Kulturschaffenden Lucía Baumgartner, Pascale Altenburger und Daniela Ruocco.

Das Projekt wird zudem am 1. August schweizweit durchgeführt.

Zum Event.

09.06. // SRF-Archivperle

_MG_9025

Porträt von Gertrud Heinzelmann, Kämpferin fürs Frauenstimmrecht.

Quelle: Sendung «Lipstick» vom 5. April 1998. SRF Schweizer Radio und Fernsehen, Archivperlen

29.05. // Weltkarte

Einfachso

Es braucht gar keine genaue Länderbezeichung, um etwas klar zu erkennen: Die Schweiz war bei der Einführung der politischen Rechte für Frauen europäisches Schlusslicht und schnitt auch im internationalen Vergleich schlecht ab. Diese Karte zeigt, wann das Frauenstimmrecht wo eingeführt wurde.

25.05. // Erhebe deine Stimme!

Mikro

Das Wort ergreifen, laut werden und auf Ungesehenes aufmerksam machen: Tamara Funiciellos Streikrede von 2019 geht unter die Haut. Nimm den Text mit, positioniere dich irgendwo, wo du dich wohlfühlst, freie Sicht hast und halte die Rede – für dich oder ein Publikum deiner Wahl.

Selbstermächtigung beginnt mit dem Ende des Schweigens. Erhebe deine Stimme! Hier geht’s zum Text.

22.05. // Auflösung Wettbewerb

IMG_9097

Wir wünschen Thomas viel Spass mit dem Leiterlispiel «Ab ins Bundeshaus!» Er hat uns die korrekte Antwort auf die Frage «Bis wann konnte der Ehemann nach schweizerischem Eherecht seiner Frau verbieten, erwerbstätig zu sein?» zugesendet. Hättest du es auch gewusst?

Das war bis vor der Einführung des neuen Eherechts möglich. Das Neue Eherecht trat im Januar 1988 in Kraft.

18.05. // Schneckentempo

IMG_9105

Nur im Schneckentempo ging es in der Schweiz mit der Forderung nach dem eidgenössischen Frauenstimmrecht vorwärts. Hier findest du ausgewählte Etappen des langen und harten Kampfes.

1848: Gemäss der neuen Bundesverfassung besitzen alle Schweizer das allgemeine Stimm- und Wahlrecht. Frauen – und auch etliche Männer – sind davon jedoch ausgeschlossen.

1893: Der 1890 aus lokalen Arbeiterinnenvereinen gegründete Schweizer Arbeiterinnenverband fordert 1893 erstmals das Stimm- und Wahlrecht für Frauen.

1904: Als erste Partei führt die Sozialistische Partei (SP) die Forderung nach der Einführung des eidgenössischen Frauenstimmrechts im Parteiprogramm auf.

1909: Der Schweizerische Verband für Frauenstimmrecht (SVF) wird gegründet.

1929: Der Schweizerische Verband für Frauenstimmrecht (SVF) reicht eine Petition für das Frauenstimmrecht ein. Trotz einer Rekordzahl an Unterschriften (249’237, davon 78’840 von Männern) lässt der zuständige Bundesrat das Geschäft in seinem Pult verstauben.

1958: Die erste Vorlage zur Einführung des eidgenössischen Frauenstimmrechts wird an der Urne von 66% der wählenden Männer abgelehnt. 1969: 5’000 Frauen und Männer demonstrieren am «Marsch auf Bern» vor dem Bundeshaus für das Frauenstimmrecht.

1971: Endlich! Am 7. Februar legen 66% der wählenden Männer ein Ja zum Frauenstimmrecht in die Urne.

09.05. // Zitat einer Politikerin

_MG_9013

«Erst heute begreife ich jene Männer, die mir am Anfang meiner Karriere sagten, die Frau gehöre ins Haus. Recht hatten sie. Die Frauen gehören ins Gemeindehaus, ins Rathaus, ins Bundeshaus.»

Josi Meier an der Frauensession 1991

03.05. // Beitrag auawirleben Theaterfestival Bern

IMG_9060

Der zweite nationale Frauenstreik vom 14. Juni 2019 hat das Team von auawirleben Theaterfestival nachhaltig geprägt. Mit ihrem akustischen Beitrag wollen sie die positive Energie, die Wucht aber auch die Wut von jenem Tag nochmals aufleben lassen.

29.04. // Wettbewerb

_MG_9034

«Bis wann konnte der Ehemann nach schweizerischem Eherecht seiner Frau verbieten, erwerbstätig zu sein?»

Schreib uns deine Antwort an info@dampfzentrale.ch oder geniesse einen Spaziergang an der Aare und wirf die Antwort in unser Kästchen vor Ort. Zu gewinnen gibt es das Leiterlispiel «Ab ins Bundeshaus» vom Hier und Jetzt Verlag. Teilnahmeschluss war der 16. Mai 2021.

24.04. // Veranstaltungshinweis

Backstage

Die Ausstellung «Frauen.Rechte | Von der Aufklärung bis in die Gegenwart» im Landesmuseum Zürich dauert noch bis am 18. Juli 2021 und beleuchtet das seit über 200 Jahren andauernde Ringen um Frauenrechte in der Schweiz. Neben bedeutsamen Leihgaben aus Schweizer Institutionen präsentiert sie herausragende Zeugnisse aus internationalen Sammlungen.

20.04. // Persönlicher Gegenstand

IMG_9052

«In Sachen Frauenstimmrecht ging es in der Schweiz nur im Schneckentempo vorwärts. Die Schnecke, die das damals versinnbildlichte, kann heute auf die Gleichstellung angewandt werden. Denn mit dieser geht es in einigen Bereichen ebenfalls total langsam voran.»

12.04. // Video

_MG_9026
Wie alt, immer noch aktuell und vielgestaltig der Kampf gegen die vielfältigen Formen von Geschlechterdiskriminierung ist, zeigt dieser Videoclip. Die YouTube-Fundstücke wurden 2017 am Interdisziplinären Zentrum für Geschlechterforschung IZFG zusammengestellt. Dort läuft derzeit übrigens die öffentliche Vorlesungsreihe «Happy Helvetia?» zum 50. Jahrestag des Frauenstimmrechts.

07.04. // Wer hat nichts zu sagen?

IMG_9051

Unsere Poster zum Frauenstimmrecht sind da! Direkt an der Aare platziert und in der Stadt verteilt, sollen sie im Alltag zum Nachdenken über die eigenen politischen Rechte sowie dem weiterhin stattfindenden Ausschluss von vielen anregen.

03.04. // Foto

IMG_9040

Ganz die Erste – ganz allein unter Männern – ganz aus der Masse hervorstechend. Die erste Kantonsrätin der Schweiz, Raymonde Schweizer, bei ihrer Amtseinsetzung in La Chaux-de-Fonds am 26. September 1960. Frauen erhielten im Kanton Neuenburg bereits 1959 die politischen Rechte.

Bildquelle: Lotti Ruckstuhl «Frauen sprengen Fesseln», Interfeminas Verlag Bonstetten, S. 160

26.03. // Veranstaltungstipps

_MG_8996

Vielfältige Ideen sind zum 50. Jahrestag der Einführung des Schweizer Frauenstimmrechts entstanden. So ist nicht nur im Setzkasten der Dampfzentrale Bern das ganze Jahr viel zu entdecken. Hier drei unserer Highlights, wobei es noch viele weitere Anlässe auf der Aktionslandkarte zu finden gibt. Schau rein und mach mit:

15.03. // Kommentar aus dem Bundeshaus

Bundeshaus

Als in den 1980er-Jahren im Bundesparlament über die Gleichberechtigung von Frauen und Männern diskutiert wurde, äusserten bürgerliche Männer die Befürchtung, dass damit eine «Gleichmacherei» von Männern und Frauen betrieben würde. Diesem Einwand konterte die LdU-Nationalrätin Verena Grendelmeier mit den Worten:

«Wir [Frauen] haben immer nur um die Gleichberechtigung gekämpft, und nicht um die Gleichmacherei. Da walte Gott, meine Herren, dass wir gleich werden wie Sie!»1 1

Zitiert in: Holenstein, Katrin: Das Engagement für die Gleichstellung von Mann und Frau im eidgenössischen Parlament. Eine Untersuchung über die Legislaturperiode 1983–1987, in: Hablützel, Peter/Hirter, Hans/Junker, Beat: Schweizerische Politik in Wissenschaft und Praxis, Bern 1988, S. 115–138: 131.

04.03. // Auflösung Wettbewerb

Prost2

(Abbildung: Schweizerisches Nationalmuseum/ASL)

Wir wünschen Pierre einen inspirierenden Ausstellungsrundgang von «Frauen ins Bundeshaus! 50 Jahre Frauenstimmrecht» im Bernischen Historischen Museum. Er hat uns die korrekte Antwort auf die Frage «Wer hat bis heute keine politischen Rechte auf Bundesebene?» zugesendet. Hättest du es auch gewusst?

  • Menschen, die noch nicht volljährig sind
  • Menschen, die mangels Urteilsfähigkeit unter umfassender Beistandschaft stehen
  • Menschen ohne Schweizer Pass

03.03. // Brunner-Skandal

Video

Am 3. März 1993 verweigert das Parlament die Wahl von Christiane Brunner in die Landesregierung. Damit wurde bei der 100. Bundesratswahl in der Geschichte der Schweiz zum 99. Mal ein Mann gewählt, was landesweit zu heftigen Protesten und letztlich zur Wahl von Ruth Dreifuss führte.

01.03. // Trillerpfeife

Trillerpfeife

Mit Trillerpfeifen ausgestattet, demonstrierten am 1. März 1969 rund 5000 Frauen und einige Männer auf dem Bundesplatz in Bern. Der sogenannte Marsch auf Bern, an dem der Bundesrat für seine Untätigkeit in Sachen Frauenstimmrecht ausgepfiffen wurde, verhalf den politischen Rechten der Frauen zum Durchbruch.

25.02. // Persönlicher Gegenstand

25.2.2021_Persönlicher Gegenstand Fabienne

«Dass es Frauen auch nach der Einführung des Frauenstimmrechts in der Politik extrem schwierig haben, wurde mir als Teenager so richtig bewusst, als Christiane Brunner 1993 nicht in den Bundesrat gewählt wurde. Die Sonnenbrosche, die sie damals trug, ist für mich ein Symbol für den langen politischen Kampf der Frauen.»

19.02. // Interview

Wissenschaft

Im Interview erklärt die bekannte Historikerin Elisabeth Joris pointiert, warum der 50. Jahrestag der Einführung des Frauenstimmrechts ein Grund zum Nachdenken ist. Hier geht es zum Interview Viel Spass beim Lesen!

15.02. // Wettbewerb

Quiz2

«Wer hat bis heute keine politischen Rechte auf Bundesebene?» Schreib uns die Antwort direkt in das Formular oder geniesse einen Spaziergang an der Aare und wirf die Antwort in unser Kästchen vor Ort.

Zu gewinnen gibt es 2 Tickets für die Ausstellung «Frauen ins Bundeshaus! 50 Jahre Frauenstimmrecht» im Bernischen Historischen Museum. Teilnahmeschluss war der 3. März 2021.

11.02. // Podcast

2_Sound

Im Podcast zur Ausstellung «Frauen ins Bundeshaus! 50 Jahre Frauenstimmrecht» im Bernischen Historischen Museum erzählt Ursula Hauser (Psychoanalytikerin) als Zeitzeugin von 1971, wie sie sich in jungen Jahren für Gleichstellung stark machte, weshalb das Frauenstimmrecht trotzdem nicht ganz oben auf der studentischen Agenda stand und wie die «Schweiz von damals» aus der Ferne wahrgenommen wurde.

Merci an das Bernische Historisches Museum, dass wir diese Spezialausgabe Eures Podcasts «Gaffeepouse» hier nutzen dürfen.

07.02. // Was hätte ich am 7. Februar 1971 in mein Tagebuch geschrieben?

Tagebuch

Das Frauenstimmrecht in der Schweiz wurde durch eine eidgenössische Abstimmung am 7. Februar 1971 eingeführt. Was hättest du an diesem Tag in dein Tagebuch geschrieben? Schreib deinen Eintrag in das Tagebuch bei der Dampfzentrale Bern vor Ort (siehe Spalte links) oder teil deine Gedanken hier:

Die Einträge werden hier fortlaufend online publiziert.