Akram Kahn und sein Dramaturg Farooq Chaudhry verbinden drei Tanzsoli aus verschiedenen Orten der Welt zu einem Programm: Die aus China stammende Maya Jilan Dong choreografiert aus Volkstänzen der Bai ihr eigenes Bewegungsvokabular. Dickson Mbi, Meister des Popping, baut Brücken zwischen Hip-Hop und zeitgenössischem Tanz. Das dritte Solo stammt von Rianto aus Indonesien und ist ein Dialog zwischen dem traditionellen javanischen und dem zeitgenössischen Tanz.

Programm

Maya Jilan Dong (CHN): Whip

Dickson Mbi (GB): Duende

Pause

Rianto (IDN): Medium

Credits

Künstlerische Leitung: Akram Khan. Produktion: Farooq Chaudhry. Komposition: Roger Goula, Joanne Clara, Vincenzo Lamagna, Joseph Ashwin. Lighting Designers: Fabiana Piccioli, Arne Schmitt. Costume Designers: Marie Cantenys, Lan Behrendt DYAO. Technische Leitung: Richard Fagan. Tontechnik: Fred Defay. Projektmanagement: Christine Maupetit. Uraufführung der Gesamtproduktion: 5. Juni 2018. Koproduktion: Akram Khan Company, Sadler’s Wells London, Peacock Contemporary Dance Company (CHN). In Zusammenarbeit mit: Peacock Contemporary Dance Company (CHN).

Whip
Choreografie, Bühne & Tanz: Maya Jilan Dong. Komposition: Joanne Clara. Foto: Julien-Martinez-Leclerc.

Duende
Choreografie & Tanz: Dickson Mbi. Foto: Julien-Martinez-Leclerc.

Medium
Choreografie & Tanz: Rianto. Stimmen & Perkussion: Cahwati, Sri Waluyo. Bühne & Licht: Iskandar K. Loedin. Dramaturgie: Garin Nugroho. Tour Manager: Putri Pramesti Wigaringtyas. Produktion: Jala Adolphus. Koproduziert von: deSingel Internationale Kunstcampus, Antwerpen, Hessisches Staatsballett, Staatstheater Darmstadt und Darwin Festival. Mit Dank an die Partner, die Residenzen gewährten, sowie die Doris Duke Foundation for Islamic Arts. Foto: Wannes Cre.