Während des Probenprozesses zu «ABSENT BODIES» tauschten sich Chris Leuenberger und Fatin Abbas regelmässig via Sprachnachrichten aus. Diese veröffentlichten sie in vier Podcast-Episoden, zusammen mit Eindrücken der outside eyes, welche mit einer Aussenperspektive ihre Eindrücke wiedergeben und Zitaten, die sie inspiriert haben. Alle Episoden hier.

«ABSENT BODIES» ist ein schonungsloses Kammerspiel zwischen einem weissen männlichen Körper und einer weiblichen Stimme. Die Stimme gibt die Perspektive einer Woman of Colour auf den mit Macht und Privilegien ausgestatteten weissen Männerkörper wieder und entzieht ihm damit die Macht seiner Unsichtbarkeit. Der auf der Bühne ausgestellte Körper wird zum Objekt eines Schwarzen, rebellischen, weiblichen Blicks und konfrontiert die Zuschauer*innen mit ihren Sehgewohnheiten, Erwartungshaltungen und Vorurteilen.


Allgemeine Maskenpflicht.

Künstlerische Co-Leitung: Choreografie Chris Leuenberger. Künstlerische Co-Leitung: Text Fatin Abbas. Performance: Matthew Rogers, Living Smile Vidya. Mentoring: Sally De Kunst. Dramaturgie: Marcel Schwald. Outside Eyes / Spezialistinnen: Pascale Altenburger, Serena Dankwa, Lea Martini, Monika Truong, Living Smile Vidya. Interview Partner*innen: JiHae Ko, Marcelo Kuna, Diego Mud, Sandeep TK, René Agbor, Christi Dufour. Sound Design, Text Aufzeichnung: Thomas Jeker. Licht Design: Daniel Tschanz. Stimme: Fatin Abbas. Grafik, Fotografie: Silvia Rohrbach. Video Aufzeichnung: Kai Wido Meyer. Kontakt/Management: Sabine Jud.Eine Produktion von Abbas / Leuenberger in Koproduktion mit der Dampfzentrale Bern.
Mit Unterstützung durch das Schloss Bröllin und Lo Studio Bellinzona.

Mit Unterstützung durch das Schloss Bröllin, Lo Studio Bellinzona, Kultur Stadt Bern, SWISSLOS/Kultur Kanton Bern, Burgergemeinde Bern, Bürgi-Willert-Stiftung, Schweizerische Interpretenstiftung, Netcetera, Gesellschaft zu Ober-Gerwern, Gesellschaft zu Zimmerleuten.

Fotocredits: Peter van Heesen