Anfang 2020 erscheint mit «EXO» das siebte Solo-Album von Bit-Tuner. In der Dampfzentrale stellt er die in Zusammenarbeit mit dem Filmemacher Joerg Hurschler entwickelte audiovisuelle Live-Show vor. Abgerundet wird der Abend durch einen Auftritt von Mara Micciche alias MM, welche die Berner*innen vielleicht noch von ihrem 2017er-Auftritt unter dem Namen IOKOI (als Support von Austra) in Erinnerung haben.

BIT-TUNER---by---Tobi-Siebrecht_Beitragsbild

Weitgehend während seines zweijährigen Aufenthaltes in Athen entstanden, waren die sozialen und strukturellen Umbrüche prägende Einflüsse in der Entstehung des Albums «EXO», das Bit-Tuners Schaffen entscheidend weiterentwickelt. Das nahezu beat-lose Album erzählt eine Geschichte von Umbruch und Neubeginn. Der Filmemacher Joerg Hurschler erschafft vom Album inspiriert in monatelanger Arbeit eine sonderbare visuelle 3D-Welt, die er mit ätherischen Wesen bevölkert. Im Geiste eines Dokumentarfilmers erkundet er diese Welt über die Länge des Konzertes immer weiter. Es entsteht eine neue Form des cineastischen Storytellings, live vertont von Bit-Tuner.

mm-300dpi_Beitragsbild

Als IOKOI veröffentlichte MM 2016 das experimentelle Popalbum «Liquefy». Als MM erfindet sie sich neu: roh, unbeständig und werdend. Sie verwebt Stimme, Synthesizer und Geräusche zu einer aus der Tiefe des Klangkörpers klingenden Musik. Ihre Performances sind wandelbar, mal arbeitet sie Synthesizerfiguren hervor, mal schafft sie einen Klangteppich mit nichts als ihrer Stimme.