Nach dem fulminanten Auftakt im vergangenen Jahr wird die Gesprächsreihe „Barbara Bleisch trifft…“ 2022 weitergeführt. Wiederum gehört die Bühne viermal im Jahr der bekannten Philosophin, Autorin und Moderatorin Barbara Bleisch. Sie trifft jeweils eine inspirierende Persönlichkeit ihrer Wahl aus Kultur, Politik, Kunst und Wissenschaft zum Gespräch über das aktuelle Zeitgeschehen und erkundet die Denkräume und Erfahrungswelten ihrer Gäst*innen. In den rund 90-minütigen Gesprächen wird Unbequemes aufgegriffen und werden Fragen zu Ende gedacht – tabulos, ehrlich und spektakelfrei.

2022 begrüsst Barbara Bleisch unter anderem Şeyda Kurt, Autorin des Bestsellers «Radikale Zärtlichkeit», sowie die Autorin, Kulturwissenschaftlerin und Journalistin Mithu Sanyal.

Als «Schreckensgespenst der Bonus-Millionäre» gefürchtet oder als «Hoffnungsträger der Sozialdemokraten» gepriesen – unterschiedlicher könnten sich die Perspektiven auf Cédric Wermuth nicht präsentieren. Aufgefallen ist das politische Ausnahmetalent schon früh. In jüngeren Jahren zündete er sich publikumswirksam vor laufender Fernsehkamera einen Joint an, besetzte ein leerstehendes Hotel und attackierte hemmungslos die wirtschaftliche Elite.

Vor gut zehn Jahren ist Wermuth in den Nationalrat eingezogen und zum Co-Präsidenten der Partei aufgestiegen. Kämpferisch ist der Politiker geblieben. So treibt er seine politischen Gegner*innen auch mal zur Weissglut und zerpflückt deren Argumente schonungslos. Sein Philosophiestudium kommt ihm dabei immer wieder zupass.

Barbara Bleisch fühlt Cédric Wermuth theoretisch auf den Zahn: Ist Marx heute noch aktuell? Woran bemisst sich soziale Gerechtigkeit? Und kann man mit Philosophie die Welt verändern?

Cédric Wermuth

Cédric Wermuth, 35, ist Co-Präsident der SP Schweiz und Nationalrat. Er ist Mitglied der Kommission für Wirtschaft und Abgaben und präsidiert die Partei seit Oktober 2020 zusammen mit Mattea Meyer. Wermuth studierte Politikwissenschaft, Geschichte und Philosophie an der Universität Zürich. Aufgewachsen ist der italienisch-schweizerische Doppelbürger in Bünzen und Boswil im Freiamt, Kanton Aargau. Heute lebt er mit seiner Frau und zwei Töchtern in Zofingen (AG). Zuletzt ist von ihm zusammen mit Beat Ringger das Buch: „Die Service public Revolution. Corona, Krise, Kapitalismus – eine Antwort auf die Krisen unserer Zeit erschienen.“

Barbara Bleisch

Barbara Bleisch, Dr. phil., hat in Zürich, Basel und Tübingen Philosophie, Germanistik und Religionswissenschaften studiert und am Ethik-Zentrum der Universität Zürich promoviert.

Seit 2010 moderiert sie die «Sternstunde Philosophie» bei Schweizer Radio und Fernsehen SRF, seit 2018 ist sie Kolumnistin beim «Tages-Anzeiger». Bleisch ist Mitglied des Ethik-Zentrums der Universität Zürich und unterrichtet Ethik in verschiedenen universitären Weiterbildungsprogrammen. Sie ist ausserdem Mitglied der Jury des Tractatus-Preises für Philosophische Essayistik.

Zu ihren jüngsten Publikationen gehören «Kinder wollen» (gemeinsam mit Andrea Büchler, Hanser), «Warum wir unseren Eltern nichts schulden» (Hanser), «Familiäre Pflichten» (Suhrkamp) und «Ethische Entscheidungsfindung» (Versus).


Maskenpflicht im Vorstellungsraum. Weitere Informationen hier.

Credits

Unterstützt durch:

  • GVB Kulturstiftung und Gesellschaft zu Zimmerleuten
  • Stiftung STAB
  • Jubiläumsstiftung der vonRoll Holding AG

Büchertisch in Zusammenarbeit mit Münstergass-Buchhandlung Bern

Fotocredits: Mirjam Kluka