Wie begegnen wir unseren grössten Ängsten?

Mit Liebe, die das Unausweichliche ein wenig vergessen macht und alles in Wonne tränkt?
Mit Unterwürfigkeit, die uns Mut geben und helfen soll, sich beschützt und unschuldig zu fühlen?
Mit der Wissenschaft, die mit der Vernunft entgegnet und, so scheint es, spürbare Lösungen anbietet.
Oder spielen wir uns deshalb etwa als Schöpfer auf? Um scheinbar unsterblich zu werden?

«of humans and other artifacts» ist eine üppige Collage gegliedert in vier Szenen. Die fünf Tänzerinnen und Tänzer stellen ihr spartenübergreifendes Können unter Beweis und hinterfragen den Menschen und seine Kreationen. Ein bildgewaltiges Stück mit surrealer Ästethik, das mit der Unausweichlichkeit des Todes spielt, und so zu einem lebendigen Spektakel wird.

Konzept/Choreografie: Marion Zurbach
Tanz/Choreografie: Vittorio Bertolli, Fhunyue Gao, Irene Andreetto, Maria Demandt, Peter Cripps Clark
Musik (Live): Henrry Bonnet/Fhunyue Gao
Kostüme: Myriam Casanova
Licht/Technik: Jonas Bühler
Videoinstallation: Matteo Taramelli
Filmaufnahme: Aldir Polymeris
Mit der Unterstützung von: Kultur Stadt Bern, Swisslos Kultur Kanton Bern, Stanley Thomas Johnson Stiftung, Burgergemeinde Bern, Migros Kulturprozent, SIS Foundation