Sharings sind öffentliche Proben, bei denen Kunstschaffende und ein interessiertes Publikum aufeinandertreffen. Solche Sharings bieten einen Einblick in Schaffensprozesse von Künstler*innen, die zurzeit in der Dampfzentrale Bern proben. In einem unkomplizierten Rahmen zeigen sie, woran sie gerade arbeiten, was sie beschäftigt und umtreibt. Im Anschluss freuen sich die Künstler*innen über einen Austausch mit ihrem zukünftigen Publikum. Das dramaturgische Team der Dampfzentrale Bern moderiert und begleitet die Sharings.

In den Arbeiten der Künstlerin, Theatermacherin und Dramaturgin Miriam Coretta Schulte geht es oft um Potenzial und Ohnmacht von Körpern und das Spiel mit Körperfiktionen. Für ihr neustes Projekt «Mimesia» arbeitet sie mit Tänzer*innen und Performer*innen an mimetischen Prozessen und geht der Frage nach, wie diese unseren Alltag beeinflussen. Im Rahmen eines Sharings öffnet Miriam Coretta Schulte ihre Probe für das Publikum.