Zum Inhalt springen

Tickets

Tickets CHF 40.- / 50.- / 60.-
Preiskategorie frei wählbar
U18 CHF 15.-

Dauer: 60 Minuten, ohne Pause
Gesprochene Sprache: keine
Altersempfehlung: keine
Inhaltswarnungen: keine

 Hora empfiehlt «Tristan and Isolde»: «Eine Geschichte zum Spüren – ganz grosse Gefühle»

Menschen mit Rollstuhl

In «Tristan and Isolde» trifft der japanische Choreograf Saburo Teshigawara auf Richard Wagners unverkennbare Musik, die zwar ganz klar europäisch verortet ist, aber gleichzeitig über die Kraft verfügt, räumliche und zeitliche Grenzen zu sprengen.

Gemeinsam mit der Tänzerin Rihoko Sato verdichtet Teshigawara die gleichnamige vierstündige Oper und erzählt in einem sechzigminütigen poetischen Duett wortlos die tragische Geschichte von Tristan und Isolde. Zu sehen sind ein Mann und eine Frau, beide in Schwarz gekleidet, die in einer schlichten Blackbox das Herzstück der Oper zum Funkeln bringen: eine Liebe, die niemals existieren kann.

Ohne einander zu berühren, füllen sie den Raum mit spürbarer Leidenschaft und unendlicher Sehnsucht. In wogenden Bewegungen fliessen Arme und Gefühle ineinander und verwandeln die Bühne in eine faszinierende Welt, in der die Liebe mit dem Tod ringt – bis zum bitteren Ende.

Das Besondere an dieser Produktion ist nicht nur die choreografische Annäherung und Abstraktion von Wagners Oper, sondern auch die einzigartige Beziehung und Interpretation dieser beiden Tanzschaffenden. Beide blicken auf eine lange und erfolgreiche Karriere zurück.

Seit fast dreissig Jahren arbeiten sie eng zusammen. 2024 werden Rihoko Sato und Saburo Teshigawara noch immer selbst auf der Bühne stehen und Tristan und Isolde tanzen. 2022 erhielt der japanische Ausnahmekünstler Teshigawara im Rahmen der Biennale Danza in Venedig den Goldenen Löwen für sein Lebenswerk.

Einfach gesagt: Das Stück ist ein Duett. Es erzählt die tragische Liebesgeschichte von Tristan und Isolde. Die Musik stammt von Richard Wagner. Auf der Bühne tanzen zwei Menschen aus Japan. Die beiden sind über fünfzig und siebzig Jahre alt.

Saburo Teshigawara

Rihoko Sato

Credits

Choreografie, Licht: Saburo Teshigawara
Künstlerische Zusammenarbeit:
Rihoko Sato
Tänzer*innen:
Rihoko Sato, Saburo Teshigawara
Musik:
Auszüge aus «Tristan und Isolde» von Richard Wagner
Technik:
Sergio Pessanha
Ankleiderin:
Mie Kawamura

Produktion: Karas Apparatus
Produktion, Tourneen:
Epidemic (Richard Castelli, Mélanie Roger, Florence Berthaud)

Im Frühjahr 2024 werden in der Schweiz unter dem Titel «Verwandlung» zwei weitere Werke Teshigawaras zu sehen sein. Der Doppelabend mit dem Ballett Basel besteht aus einer neuen, exklusiv für das Ensemble geschaffenen Uraufführung und der Schweizer Premiere des Werks «Metamorphosis». «Verwandlung» feiert am 22. März 2024 im Theater Basel Premiere.

An den Seitenanfang springen