Ein Antiweltrekord: Das Chuchchepati Orchestra versucht sich an der langsamsten Interpretation von Rimski-Korsakows berühmtem «Hummelflug». Eine Hommage an die vom Aussterben bedrohte Welt der Insekten.

Bei 53.82 Sekunden, also immer noch etwas über jenem für die 400 Meter Hürden der Frauen, liegt derzeit der Weltrekord bei der Interpretation des Hummelflugs von Nikolai Rimski-Korsakow – das sind 13 Noten pro Sekunde. Das Chuchchepati Orchestra versucht diesen Rekord nun mit der langsamsten Interpretation des Stücks zu unterbieten. In der installativen Konzertserie «Bumblebee Flight II» mit bis zu 32 Lautsprechern wird pro Aufführung jeweils nur ein Takt der Komposition interpretiert. Slow Motion statt Beschleunigung – und eine Hommage an die vom Aussterben bedrohte Welt der Insekten. Im Konzert verweben sich Feld- und Laboraufnahmen der kollektiven Lebewesen mit den Instrumenten des Musikkollektivs. Es entstehen Muster, Strukturen und Flächen, die sich gegenseitig ergänzen und befruchten. Das Chuchchepati Orchestra schwärmt aus und hebt insektengleich ab, im oktophonen Raum über der blühenden Spielwiese. «Chuchchepati» (ausgesprochen: Tschutschepati) bedeutet auf Nepali «Horizont» und ist ein Stadtteil von Kathmandu. Der Name verweist auf die Herkunft der 32 grossen Lautsprecher, die als vielstimmige Klanginstallation Teil des künstlerischen Geschehens sind.

Programm

Chuchchepati Orchestra: «Bumblebee Flight II»

Konzert-Installation für Lautsprecher, Insekten und Orchester (2021, UA)

21 Uhr: Takt #1

22 Uhr: Takt #2

Chuchchepati Orchestra: Patrick Kessler, Idee, Konzept, Orchesterwart, Kontrabass; Julian Sartorius, Drums; Ludwig Berger, Feldaufnahmen, Klangregie

Insektenaufnahmen: Sabina Avosani (Università degli Studi di Trento, Fondazione Edmund Mach), Asaf Ben David (Tel Aviv University), Lionel Feugère (University of Greenwich), Juan José López Díez (National Institute of Biology, Slovenia), Matías Muñoz (Vrije Universiteit Amsterdam), Behare Rexhepi (National Institute of Biology, Slovenia), Daniel Torrico (University of Desarrollo)

Eine Veranstaltung von Musikfestival Bern und Chuchchepati Orchestra in Kooperation mit Dampfzentrale Bern.
Projektförderer: Kulturförderung Appenzell Ausserrhoden, Kanton St. Gallen Kulturförderung / Swisslos, Stadt St. Gallen Kulturförderung
Bild: Ludwig Berger