Nenad Marcovic (Trompeten Solo Impro)

 

Nenad Markovic wurde 1983 in Novi Sad, Serbien, geboren. Als Solist spielte er mit der Jugendphilharmonie Belgrad, dem Rundfunkorchester Bucharest, dem Symphonisch­en Orchester der Bundeswehr Belgrad, dem Kammerorchester St. Georg in Belgrad, dem Het Brabants Orkest in Eindhoven und dem Münchener Kammerorchester.

Er ist Mitglied zahlreicher Blechbläser­ensembles und Orchester in Serbien, Deutschland und der Schweiz sowie des Weltjugend­orchesters, mit dem er bereits Tourneen in Europa und Asien absolvierte. Darüber hin­­aus hat Nenad Markovic mit zahlreichen Ensembles für Neue Musik zusammengearbeitet, u.a. Ensemble 13, Ensemble Aisthesis und Ensemble Phoenix Basel.

 

«Cardiophonie» für Posaune und drei Magneto­phone von Heinz Holliger

 

Stephen Menotti: Posaune. Robert Torche: Elektronik.

 

Stephen Menotti studierte Posaune bei James Desano und Mike Svoboda. Seine besondere Leidenschaft und Meisterschaft auf dem Gebiet der Neuen und neuesten Musik führte ihn bereits zu zahlreichen Ensembles, darunter die MusikFabrik, das International Contemporary Ensemble, das Remix Ensemble und die Lucerne Festival Academy, wo er mit Komponisten wie Matthias Pintscher, Sofia Gubaidulina, Peter Eötvös und Pierre Boulez zusammenarbeiten konnte. Jüngere Auf­führungen beinhalten US-Erstaufführungen von Opern von Iannis Xenakis und Olga Neuwirth sowie die Uraufführungen von «Seven» von Peter Eötvös und «Sonntag» von Karlheinz Stockhausen.