Nach dem 14. Juni ist vor dem 14. Juni. Der Kampf für Gleichberechtigung muss weitergehen. Ohne lautstarke Demonstrationen und Diskussionen geht es leider nicht. Und so startet die in der Saison 18/19 begonnene Reihe «Frauen im Theater» in die zweite Runde. Zwischen Dezember 2019 und März 2020 werden je zwei Produktionen von Bühnenkünstlerinnen in der Dampfzentrale Bern und im Schlachthaus Theater Bern zum Ausgangspunkt feministischer Auseinandersetzungen. In dieser Ausgabe bitten wir das Publikum, unter Anleitung der Theaterfrau Momo M. Kunz kritisch und kreativ im Austausch mit den jeweiligen Expert*innen und Autor*innen des Abends mitzudiskutieren und mitzumachen. Die Themen der Abende orientieren sich an den Bühnenarbeiten und setzen sie in einen Gesamtzusammenhang. Dieses Jahr beschäftigen wir uns mit «vorbildlichen Leitungsstrukturen», «queeren Familienmodellen», «geschlechtergerechter Stadtplanung» und «Mutterschaft».

19:30
Impuls-Vortrag von Rabea Grand (Teil des Leitungsteam Gessnerallee Zürich ab Saison 2020/21)

nach der Vorstellung
Aktive Austauschrunde mit dem Publikum, der Künstlerin sowie der Expertin unter Anleitung der Theaterfrau Momo M. Kunz.