Ausgangspunkt der Performance sind Interviews, die Marion Zurbach und Géraldine Chollet mit Biche geführt haben, einer Tänzerin, die Marion schon als Kind kannte. Während der Treffen spricht Biche über die Entscheidungen und Ereignisse, die ihr Leben geprägt haben.

Jede Szene basiert auf einer Aussage von Biche über ihr Leben, die von Géraldine und Marion in Bewegung umgesetzt wird, um eine vertrauensvolle und intime Beziehung zu schaffen. Die Performance untersucht die Beziehung, die die Darsteller*innen zu verschiedenen Zeiten ihres Lebens zu ihren Körpern hatten, und verbindet diese mit den Erfahrungen und den Lebensweg von Biche. Die Aussagen sprechen von Versuchen der Kontrolle, Verletzung, Heilung und Neuerfindung.

Biches Realität, ihr Kampf ums Überleben und ihre Suche nach Sinn sind Ausdruck ihres Mutes, ausserhalb festgelegter Muster zu leben.

Marion Zurbach

Marion Zurbach begann ihre Ausbildung an der École Nationale Supérieure de Danse de Marseille, bevor sie an die École Atelier Rudra Béjart Lausanne wechselte. Von 2003 bis 2015 arbeitete sie unter anderem für das Ballet National de Marseille und das Konzert Theater Bern. 2015 gründete Zurbach die in Bern ansässige Künstlervereinigung Unplush. Seit der Gründung arbeitet Unplush regelmässig mit der Dampfzentrale Bern zusammen, tourt im In- und Ausland und wird 2019 mit dem June Johnson Dance Price ausgezeichnet. 2018 schloss Marion ihren Master of Theatre and Performance an der Hochschule der Künste Bern (HKB) ab. 2020/21 kreierte sie «Les Promises», ein Stück mit jugendlichen Frauen aus den nördlichen Stadtteilen von Marseille. Im Jahr 2021 arbeitet sie an der neuen Kreation «Biche».

Géraldine Chollet

Géraldine Chollet machte ihre Ausbildung am Laban Centre (London). Danach tanzte sie in verschiedenen Kompanien und arbeitete als Schauspielerin mit dem Alakran und der Emilie Charriot Company, insbesondere in «King Kong Théorie» von Virginie Despentes. Seit 2006 bildet sie sich bei Ohad Naharin und der Batsheva Dance Company weiter, um die Gaga-Bewegungssprache an Profis und Amateure im Bereich Tanz und Theater zu vermitteln. Sie unterrichtet insbesondere an der Manufaktur (HETSR), dem Bern:Ballett und der Cie Philippe Saire. Seit 2011 entwickelt Géraldine Chollet ihr eigenes choreografisches Werk.


Allgemeine Maskenpflicht. Zutritt nur mit digital prüfbarem Covid-Zertifikat (Schweizer Covid-Zertifikat oder Digital Covid Certificate der EU/EFTA) und amtlichem Ausweis (ID, Pass, Fahrausweis). Weitere Informationen hier.

Performance & concept: Marion Zurbach
Performance & artistic assistance: Géraldine Chollet
Künstlerische Mitarbeit: Vittorio Bertolli
Music: Giorgio Gristina (composition) – Aho Ssan, Pascal Obispo
Light design and technical direction: Olivier Famin
Costumes: Silvia Romanelli
Dog care expert: Frédérique Lepetit
Management: Maxine Devaud
Booking: Les Productions De La Seine – Florence Francisco & Gabrielle Baille

Production : Unplush
Coproduction: Dampfzentrale Bern, Far° Fabrique Des Arts Vivants Nyon

The project is accompanied by Dance & Dramaturgy:  Dance & Dramaturgy (D&D CH) is an initiative by Théâtre Sévelin 36 Lausanne in partnership with Dampfzentrale Bern, ROXY Birsfelden, Südpol Luzern, Tanzhaus Zürich and TU–Théâtre de l’Usine Genève, and supported by Pro Helvetia and the Cultural Fund of SSA – Société suisse des auteurs.
Thanks to Selina Beghetto, dramaturge of the «Danse and Dramaturgy» program for her support.

Unterstützt von Kultur Stadt Bern, SWISSLOS/Kultur Kanton Bern, Pro Helvetia, Migros-Kulturprozent, Gesellschaft zu Schuhmachern, Artagon Marseille, Walter Haefner Stiftung, Burgergemeinde Bern & Gesellschaft zu Ober-Gerwern.