Wim Vandekeybus (ver)führt das Publikum in ein von Zeit und Raum losgelöstes Paralleluniversum und widmet sich seiner Faszination mit Mythen. In seiner neuen Kreation «TrapTown», die bei Tanz in Bern ihre Schweizer Premiere feiert, begibt sich der belgi­sche Choreograf auf die Spuren von Unterdrückung und Freiheit, Angst und Trost, Liebe und Verzweiflung. Im Zentrum steht ein grundlegender Konflikt: die Notwendigkeit und die (Un)­Möglichkeit der Emanzipation. Für sein neues Werk hat Vandekeybus mit dem Autor Pieter De Buysser zusammengearbeitet. Auf der Bühne lässt er neun Perfor­mer*innen der Kompagnie Ultima Vez zu cineastischem Sound von Trixie Whitley und Phoenician Drive auftreten. Spannungsreiche Elemente wie Orakel, Melancholie, Katharsis und Euphorie kommen dabei nicht zu kurz.

Ultima Vez ist 1986 vom Choreografen, Direktor und Filmemacher Wim Vandekeybus gegründet worden. Ihrem Bewegungsidiom ist die Kompanie stets treu ge­blieben: Spannung, Konflikt, Passion, Intuition, Instinkt. Die international renommierte Kompanie ist immer wieder gern gesehene Gästin bei Tanz in Bern.

Credits

Leitung, Choreografie, Film: Wim Vandekeybus. Erstellt mit & aufgeführt von: Maria Kolegova, Tanja Marín Friðjónsdóttir, Kristina Alleyne, Sade Alleyne, Kit King, Flavio D’Andrea, Alexandros Anastasiadis, Yusuf Mufutau. Text: Pieter De Buysser. Handlung: Wim Vandekeybus, Pieter De Buysser. Musik: Trixie Whitley, Phoenician Drive. Szenografie: Gijs Van Vaerenbergh & Wim Vandekeybus/Ultima Vez. Dramaturgie: Jerry Killick, Fernando Vandekeybus. Assistenz Choreografie: German Jauregui. Assistenz Regie: Aïda Gabriëls. Lichtdesign: Davy Deschepper, Wim Vandekeybus. Kostümdesign: Isabelle Lhoas. Technische Leitung: Davy Deschepper. Tontechnik: Bram Moriau. Bühnenleitung: Tom de With. Produktion: Ultima Vez. Koproduktion: KVS (Brussels). Mit Unterstützung von: Steuervergünstigungen der belgischen Bundesregierung, Casa Kafka Pictures Steuervergünstigungen durch Belfius. Ultima Vez wird von den Flämischen Behörden und der Kommission der Flämischen Gemeinschaft der Region Brüssel-Hauptstadt unterstützt.