Küsse in der Öffentlichkeit sind nah, innig, distanz­los, flüchtig, leidenschaftlich. Wir schauen zu und beobachten an uns selbst: spontane Einfühlung, Voyeurismus, Scham, Abwehr, Schmunzeln. Wir werden berührt, deuten Haltungen, vermuten Gefühle, bleiben zurück mit Vermutungen und un­serer uneindeutigen Reaktion. Billinger & Schulz zeigen im Foyer des Kino REX eine reduzierte Version ihrer Performance «Romantic Afternoon *».

Billinger & Schulz beschäftigen sich mit Gesellschaft und Öffentlichkeit. Für die künstlerische Model­lierung und Inszenierung fokussieren sie in ihren Vor-­Bildern die Rolle des Körpers. Dessen Bewegung verstehen sie als Überträger und Lebenszeichen. Die internationale Fachzeitschrift tanz zeichnete Billin­ger & Schulz im Jahrbuch 2015 als «Hoffnungsträger für den Tanz» aus.

Credits

Konzept, Choreographie: Verena Billinger & Sebastian Schulz. Von und mit Sheena Brunhart/Tümay Kılınçel, Julia Blawert/Juli Reinartz, Ludvig Daae, Magdalena Dzeco/Jungyun Bae, Robert Redmer, Uri Turkenich.

«Romantic Afternoon *» wurde gefördert durch die Crespo Foundation, Kulturamt Gießen, Stiftung van Meeteren, Hessisches Ministerium für Wissenschaft und Kunst.

Die Performance wurde produziert im Rahmen von «FREISCHWIMMER 2011 – Neues aus Theater, Performance und Live Art. Rückzug ins Öffentliche». Das Freischwimmerfestival wurde gefördert aus Mitteln des Hauptstadtkulturfonds, des Kulturamtes der Stadt Düsseldorf, der Pro Helvetia Schweizer Kulturstiftung, des Bundesministeriums für Unterricht, Kunst und Kultur Österreich, der Kulturabteilung der Stadt Wien, der Stadt Zürich Kultur, von Migros-Kulturprozent und der Fachstelle Kultur Kanton Zürich.

Die künstlerische Arbeit von Billinger & Schulz wird gefördert vom Kulturamt der Stadt Frankfurt am Main und vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen.