Eine Filmemacherin und ihre Protagonist*innen lassen sich auf die Suche nach Intimität ein. «Touch Me Not» nimmt uns mit auf eine Entdeckungsreise durch die Gefühlswelten von Laura, Tomas und Christian und bietet einfühlsame Einblicke in deren Leben. Weil sich die Drei nach Intimität sehnen, aber gleichzeitig grosse Angst davor haben, arbeiten sie daran, gewohnte Handlungsmuster, Abwehrmecha­nismen und Tabus zu überwinden und endlich frei zu sein. «Touch Me Not» ergründet, wie wir Intimität auf unvermutete Art und Weise erleben, verschiedene Formen des Begehrens entdecken und zulassen können. Der Film gewann 2018 den Goldenen Bären auf der Berlinale.

Im Anschluss laden wir zu einer Diskussion über den Film und fragen, warum er polarisiert, uns berührt oder möglicherweise verunsichert.

Teilnehmer*innen:

Michael Turinsky: Choreograf, Performer und Theoretiker
Petra Wohlwend: Sexualberaterin
Isabelle Kölbl: Sexualbegleiterin

Dieser Abend ist eine Kooperation der Dampfzentrale Bern und des Kino REX in Zusammenarbeit mit dem LGBTI­Filmfestival Queersicht.

Credits:
Regie & Drehbuch: Adina Pintilie. Mit: Laura Benson, Tómas Lemarquis, Christian Bayerlein.
Rumänien, Bulgarien, Deutschland 2018. DCP, OV/d.