Die stolze und leicht entzündliche Natur des Flamencos trifft auf Hip-Hop. Mit grossem Respekt gehen die zwei TänzerInnen Rocío Molina und Honji Wang aufeinander zu, befragen sich, wagen sich aus der Reserve, verlassen ihre gewohnten Bewegungsmuster und versuchen, sich in den Kosmos der anderen hineinzufühlen. Wie können wir uns in der Andersartigkeit der Anderen wiederfinden?

Die Originalmusik unterstreicht die Dramaturgie und schafft mit Jazznoten eine klangliche Atmosphäre, die befreiend wirkt. Mit einer einfallsreichen Lichtregie, ansonsten aber szenisch konsequent reduziert auf das Wesentliche, ist das Geschehen gänzlich auf die beiden Frauen fokussiert.

Rocío Molina entstammt ganz der grossen Flamencotradition Spaniens und ist zurzeit einer der meistbeachteten Namen auf den Flamencobühnen der Welt, weil sie dieser Tanzsprache mit ihrer Persönlichkeit eine neue, dezidiert zeitgenössische Ausrichtung gibt. Es ist ein Ereignis, wie sie selbstbewusst, mit klarer und dominierender Eindringlichkeit den Weg in die Moderne weist.
Honji Wang ist koreanisch-deutscher Abstammung. Ihr Bewegungsmaterial basiert auf diversen Einflüssen, u.a. eine klassischen Ballettausbildung und Hip-Hop-Skills. Die internationale Vernetzung, die schon Teil ihrer Biografie ist, ist typisch für die zeitgenössische Tanzszene. Kaum eine andere Tänzerin ihrer Generation verfügt über eine so imponierende Vielseitigkeit an Bewegungsmöglichkeiten.
Sébastien Ramirez, der Franzose mit spanischen Wurzeln wuchs in einer Zeit und einer Umgebung auf, in der Hip-Hop und Strassenkultur blühten. Bereits als Junge war er vom Hip-Hop inspiriert, mit 13 begann er mit dem B-Boying in den Räumlichkeiten einer Shopping Mall in Perpignan (F). Als Tänzer ist er Autodidakt. Mit seiner Partnerin Honji Wang gründete er 2007 Wang Ramirez. Zusammen realisierten sie Choreografien für Filme oder Tanzperformances. Sébastien Ramirez realisiert ausserdem Kurzfilme und Videos.
Credits
Künstlerische Leitung: Sébastien Ramirez. Choreografie: Sébastien Ramirez, Rocío Molina und Honji Wang. Tänzerinnen: Rocío Molina, Honji Wang. Komposition: Jean-Philippe Barrios alias lacrymoboy. unter Mitwirkung von: Christophe Isselee (Gitarre), Cynthia Floquet und Katy Heiting (Gesang), Rocío Molina und Honji Wang (Stimmen). Musikausschnitte aus: Alice Russel / To Know this, Steve Reich Drumming (Part II) und Typing Music. Lichtdesign: Jani-Matto Salo. Lichttechnik: Cyril Mulon. Tontechnik: Javier Alvarez. Bühnenbild: Thomas Pénanguer. Kostümstyling: Soo-Hi Song. Produktionsleitung und Buchungen: Dirk Korell.
Im Rahmen des Migros-Kulturprozent Tanzfestival Steps.