Eine Statue verkörpert Stille und Regungslosigkeit, Tanz hingegen Ausdruck und Bewegung. Inspiriert von der Sage um Pygmalion, der einst die geliebte Statue zum Leben erweckte, lässt Marlene Monteiro Freitas in ihrem «Ball der versteinerten Figuren» genau diese Gegensätze aufeinanderprallen: Mit schrillen Grimassen, burlesken Verrenkungen und wundersamen Liedern provozieren darin sieben TänzerInnen die Frage nach der Unzulänglichkeit des Körpers auf surrealste Weise. Getrieben von Impulsen von innen und aussen ersehnen sie die Befreiung aus dem Gefängnis Körper. Elfenbein oder Fleisch? Mensch oder Marionette? Selten hat man die Begrenztheit des Körpers so humorvoll und zugleich voller Schrecken auf der Bühne erlebt.

 

«Eine betörende Orgie»

Les InRocks

 

Die Kapverdierin Marlene Monteiro Freitas studierte an der The Performing Arts Research, den Training Studios (P.A.R.T.S.) in Brüssel sowie an der Escola Superior de Dança und der Fundação Calouste Gulbenkian in Lissabon. In ihrer Heimat hat sie die Kompanie Compass mitgegründet und mit dem Musiker Vasco Martins zusammengearbeitet, in Europa hat sie P.OR.K mitgegründet und u.a. mit Loïc Touzé, François Chaignaud und Cecilia Bengolea oder Boris Charmatz zusammengearbeitet. Ihre Tanzsprache dreht sich um Offenheit, Unreinheit und Intensität, mit der sie dem Zuschauer zugleich die Beschränktheit des Körpers aufzeigt aber auch Sympathien für ihre Figuren entwickeln lässt. Eine sichere Ikone von Morgen.

 

Vermittlung:

31 Okt um 20:30 Einführung durch Oliver Roth & nach der Vorstellung Gespräch mit Marlene Monteiro Freitas

Oliver Roth (*1987) lebt in Basel und Bern und ist Historiker und Germanist. Er arbeitet für das ROXY in Birsfelden und als freier Dramaturg. www.oliverroth.net

 

Credits
Choreografie: Marlene Monteiro Freitas, PerformerInnen: Marlene Monteiro Freitas, Andreas Merk, Betty Tchomanga, Lander Patrick, Cookie (Perkussion), Tomás Moital (Perkussion), Miguel Filipe (Perkussion), Licht & Bühne: Yannick Fouassier, Ton: Tiago Cerqueira, Recherche: João Francisco Figueira, Marlene Monteiro Freitas, Produktion: P.OR.K (Lisbon, PT), Verleih: Key Performance (Stockholm, SE)
 
Coproduction: O Espaço do Tempo, Montemor-o-Novo (PT), Alkantara Festival, Lisbon (PT), Maria Matos Teatro Municipal, Lisbon (PT), Bomba Suicida, Lisbon (with the support of DGArtes, PT), CCN Rillieux-la-pape, direction Yuval Pick, Rilleux-la-pape (FR), Musée de la danse, Rennes (FR), Centre Pompidou, Paris (FR), Festival Montpellier Danse 2014, Montpellier (FR), ARCADI, Paris (FR), le CDC – centre de développement chorégraphique de Toulouse/Midi-Pyrénées, Toulouse (FR), Théâtre National de Bordeaux en Aquitaine, Bordeaux (FR), Kunstenfestivaldesarts, Bruxelas (BE), WP Zimmer, Antwerp (NL), NXTSTP (with the support of the EU Culture Programme). 
Unterstützt von: ACCCA – Companhia Clara Andermatt. Danksagung: Staresgrime (PT), Dr. Ephraim Nold