Lisbeth Gruwez mochte Bob Dylan nicht. Dann spielte ihr Partner Maarten Van Cauwenberghe ihr jahrelang seine Songs vor und sie verliebte sich in Dylans Art zu singen, seinen schleppenden Akzent, seine Einmaligkeit die Wörter immer wieder neu zu phrasieren. Nun steht sie allein im reduzierten Scheinwerferlicht auf der Bühne und tanzt, was Dylans Worte sagen. Mit pointierten Bewegungen setzt sie da ihre Gesten, wo der Musiker mit Poesie komplexe Gefühle ausdrückt. Eine Szene, die wir alle kennen: Allein daheim Musik aufdrehen und sich vom Lieblingssound hinreissen lassen. Fern einer Erzählung oder tieferen Message entsteht ein Dialog für den Moment. Jeden Abend einmalig, intim und grosszügig.

“Lisbeth Gruwez dances Bob Dylan is a pearl. So pure, spontaneous and generous.”

Charlotte De Somviele, De Standaard

 

Lisbeth Gruwez wurde als Tänzerin von Jan Fabre bekannt. Viele erinnern sich an ihre Performance in «Quando l’uomo principale è una donna» (2004), in der sie nackt voll Olivenöl über die Bühne glitt. Seit 2006 kreiert sie eigene Choreografien, meist zusammen mit Maarten Van Cauwenberghe, der die Musik der Stücke komponiert. Ihre gemeinsame Compagnie VOETVOLK bedeutet so viel wie Infanterie, passend zu ihrem Konzept des Tanz: in den Kampf ziehen. Lisbeth Gruwez Tanzstil zeichnet sich durch eine spontane Bewegungssprache aus, die jeden Abend neue Akzente setzt. Ausgehend von einer Idee sucht Gruwez die passende Bewegung für ihren Ausdruck, der Körper jedoch hat das letzte Wort. Wenn er sich gehen lässt, verrät er wie ein offenes Buch, wer wir sind.

«Je n’aime pas les mouvements qui sont beaux parce qu’il sont beaux et qui n’ont rien à dire.»

Vermittlung:

Nach der Vorstellung Technik-Führung.

Credits:
Concept, Performance: Lisbeth Gruwez & Maarten Van Cauwenberghe. Choreography: Lisbeth Gruwez. Music: Bob Dylan. Light design: Harry Cole & Caroline Mathieu. Production Manager: Liesbeth Stas. Touring Technician: Thomas Glorieux. Special thanks to: Bart Meuleman, Café Costume & Marie Szersnovic. Production: Voetvolk vzw. Co-production: KVS, Rencontres chorégraphiques internationales de Seine-Saint-Denis, Ballet du Nord, Théâtre d’Arras / Tandem Arras-Douai, Les Brigittines & Theater Im Pumpenhaus. Supported by: NONA & Vlaamse Gemeenschap & Vlaamse Gemeenschapscommissie. Diffusion: Key Performance.