Sanft gleichwohl bestimmt setzen Kerem Gelebek und Julie Guibert ihre Schritte, wenn sie wie Auserwählte den schwarz-weissen Tanzboden zu sphärischen Klängen abschreiten. Fast analytisch erscheinen ihre leichtfüssigen Bewegungen, in denen man mal einen Tangoschritt, mal den Hüftschwung einer Rumba oder die typische Armhaltung eines Walzers zu erkennen meint. Soeben gesetzt, schon versiegt die bedeutsame Schrittfolge und hinterlässt das Vibrieren eines besonders raffinierten Zitats aus dem Repertoire des Gesellschaftstanzes. Die tänzerische Präzision und Zierlichkeit der beiden TänzerInnen trägt diese metaphorische Sinnesreise durch Hell und Dunkel, Stille und Getöse zu einem Ort fern des Begreifbaren. Mehr unbeschreiblicher Zustand als fester Bestand.

«L’espace qui s’ouvre entre deux entités opposées est celui dans lequel je crée.»

Christian Rizzo

 

Christian Rizzo kam über Umwege zum Tanz: Er studierte zuerst Bildende Kunst, spielte Rockmusik und kreierte eine Modelinie, bevor er begann, für ChoreografInnen Soundtracks oder Bühnenbilder zu entwerfen. 1996 gründete er die «association fragile» und präsentierte Performances, Tanz sowie Projekte aus der Bildenden Kunst und Mode. Seit 2015 leitet Rizzo das Centre Choréografique National de Montpellier Languedoc-Roussillon, heute ICI (International Choreographic Institut), wo er Kreation, Training, Ausbildung und Publikumsforschung miteinander verbindet. Sein Schaffen beschränkt sich weiterhin nicht auf Tanz, sondern schliesst ebenso Oper wie Installationen mit ein.

«La beauté est une réponse plus qu’une question.»

Christian Rizzo

Vermittlung:

18 Uhr tänzerische Einführung von Emma Murray. Mehr Informationen hier.

Credits:
Choreography, stage design and costumes: Christian Rizzo. Dance: Kerem Gelebek, Julie Guibert. Sound realization: Pénélope Michel, Nicolas Devos (Cercueil / Puce Moment). Additional music: Arvo Pärt. Light design: Caty Olive. Images: Iuan-Hau Chiang, Sophie Laly. Artistic assistant: Sophie Laly. Costumes realization: Laurence Alquier. Dance mat graphic design collaboration: Michel Martin. Technical and lighting director: Thierry Cabrera. General stage manager: Marc Coudrais. Stage manager: Jean-Christophe Minart. Production editing: Bureau Cassiopée. Executive production: ICI — CCN Montpellier / Languedoc-Roussillon-Midi- Pyrénées. Co-production: l’association fragile, le lieu unique – Nantes, TU – Nantes, Centre de Développement Chorégraphique Toulouse / Midi-Pyrénées, Les Spectacles vivants – Centre Pompidou – Paris, Centre chorégraphique national de Tours (dans le cadre de l’accueil studio), LUX – Scène nationale de Valence, Festival de Danse Cannes, MC2: Grenoble. A project supported by: le programme In Vivo Electro de l’Académie Manifeste-2015 (collaboration IRCAM / Les Spectacles vivants – Centre Pompidou).