«Ehrgeizig, jung und kurvenreich», so beschreiben sich die Tänzerinnen der Gruppe Ahead of the Curve aus Holland. Im wahrsten Sinne des Wortes «der Kurve voraus» thematisieren sie in ihren ersten abendfüllenden Kurzstücken ihre Körper: In einem Mix aus Jazz, Hip-Hop und Modern Dance setzen sie darin ihre Oberschenkel, Pos und Oberweiten derart sinnlich und zugleich verstörend naiv in Szene, dass eine betörende Energie entsteht, wie man sie selten auf der Bühne zu erleben bekommt. Im Zusammenspiel mit poetisch intelligenten Rap-Texten, in denen sie über normative Körpervorstellung philosophieren, werden Stereotype rhythmisiert und selbstbewusst neu besetzt. Ein Abend, der die Schönheit des weiblichen Körpers feiert und ganz nebenbei nicht nur den hautengen Tanzanzug sprengt. Dynamisch, humorvoll und intelligent – kurz zeitgenössisch weiblich.

«Die Beth Dittos des zeitgenössischen Tanz.»

Anneli Binder

 

Die Gruppe professioneller Tänzerinnen aus Holland Ahead of the Curve stellen sich einem Klischee des Tanzbusiness, indem sie sich desselben bedienen: Die klassische Tänzerin ist magersüchtig und mehr fabelhaftes Wesen als Frau. Mit ihren Arbeiten stellen sie sich vehement gegen das Klischee, Tänzerinnen müssten Grösse X oder gar XS haben, um professionell zu sein. Für sie ist das Wichtigste, dass man an sich glaubt und sich in seiner Haut wohlfühlt. Diese Message tragen sie mithilfe von Modern Dance und Hip-Hop mit einer Prise Feminismus durch die Bühnen der Welt.

«It doesn’t matter what size or shape you are. As long as you accept and be happy in your own healthy body.»

Ahead of the Curve

Vermittlung:

Nach der Aufführung Publikumsgespräch mit den Künstlerinnen und den Voyeuren Bern.

Credits:
Dancers: Anne-fay Kops, Mwana Ellis, Marije van Sonsbeek, Tamara Arabit Garcia, Esza Thickems, Rianne Foekema, Narelle Thomas, Niki van Callandt. Founders & Artistic Leaders: Esza Thickems and Niki van Callandt.