Honji Wang ist für ihr raffiniertes und samtweiches Bewegungsvermögen berühmt. Mit ihrem virtuosen Partner Sébastien Ramirez ersann sie ein poetisches Zauberspiel über die Gefühle einer Beziehung – Liebe, Freundschaft, Gleichgültigkeit, Eifersucht. Begleitet von drei Tänzer*innen zeigen sie eine charismatische Fusion aus diversen Bewegungssprachen, darunter Hip-Hop und Martial Arts.

http://www.wangramirez.com

Choreografie: Honji Wang, Sébastien Ramirez. Musikkomposition: Schallbauer. Bühne: Constance Guisset. Drahtseiltechnik: Kai Gaedtke. Kostüme: Lina Ehrl. Dramaturgie: Roberto Fratini. Lichtdesign: Cyril Mulon. Assistenz Lichtdesign: Guillaume Giraudo. Tondesign & Regie: Clément Aubry. Probenassistenz in Berlin: Oguz Sen. Tänzer*innen: Joy Alpuerto Ritter, Salomon Baneck-Asaro, Alexis Fernandez Ferrera alias Maca, Sébastien Ramirez, Honji Wang. Foto: Denis Kooné Kuhnert.

Koproduktion: Théâtre de l’Archipel, scène nationale de Perpignan (im Rahmen einer Produktionsresidenz), Théâtre de la Ville – La Villette / Paris, Mercat de les Flors / Barcelona, Tanz im August / HAU Hebbel am Ufer Berlin, Migros-Kulturprozent Tanzfestival Steps / Schweiz.

Unterstützt von: Hauptstadtkulturfonds / Senat Berlin, Région Occitanie/Pyrénées-Méditerranée, Direction régionale des affaires culturelles Occitanie, Conseil départemental des Pyrénées Orientales, Fondation BNP Paribas, fabrik Potsdam im Rahmen des Programms «Artists in residence».

Dank an: Centre Choréographique National de Créteil et du Val-de-Marne / Compagnie Käfig. Die Compagnie Wang Ramirez, Clash66 wird von der Direction régionale des affaires culturelles Occitanie und vom Conseil régional Occitanie / Pyrénées-Méditerranée gefördert und erhält Unterstützung durch den Conseil départemental des Pyrénées Orientales. Für die Entwicklung ihrer Projekte erhält die Compagnie zudem Gelder von der Fondation BNP Paribas.