Ein Mann weigert sich, die Zukunft zuzulassen. Zurückgezogen in seinem Wohnzimmer lebt er in einer wunderlichen Zwischenwelt voller Gespenster aus der Vergangenheit. In ihrem poetisch schrägen Kammerspiel hinterfragt die inklusive Tanzcompagnie Stopgap Stärke und Verletzlichkeit. Mit David Toole – einem Star der integrativen Tanzszene. Die Stopgap Dance Company ist ein Ensemble der Extraklasse und belegt einmal mehr, dass Grossbritannien auf dem Gebiet der inklusiven Tanzcompagnien, die Tänzerinnen und Tänzer mit und ohne Behinderung gleichberechtigt auf die Bühne bringen, als absoluter Vorreiter gilt.

http://stopgapdance.com

 

Künstlerische Leitung & Choreografie: Lucy Bennett. Bühne & Kostüme: Anna Jones (Curious Space). Komposition: Dougie Evans. Dramaturgie: Lou Cope. Licht: Chahine Yavrovan. Technische Leitung: Francois Langton. Stage Management: Alexandra Anzemberger. Kostümbetreuung: Rosey Morling. Probenleitung: Laura Jones, Siobhan Hayes. Produktionsleitung: Sho Shibata. Logistische Aufgaben / Produktionsassistenz: Cherie Brennan. Produktionsassistenz: Ethan Duffy, Charlotte Mackie. Produktionsmanagement: David Stothard. Kreative Beiträge während der Recherche und in der Entwicklungsphase: George Adams (La Petite Mort Theatre), Ben Duke (Lost Dog), Dan Huxley (Ethnomusikologe), Caroline Leroy und Michael Pallandre (Collectif Prêt à Porter), Thomas Noone, Chris Thorpe (Unlimited Theatre) und Lenka Vagrenova. Tänzer*innen: David Toole, Hannah Sampson, Amy Butler, Elia Lopez, Christian Brinklow, Nadenh Poan. Foto: Chris Parkes.

Unterstützt von: Arts Council England, Farnham Maltings, PASS – Circus Channel (Interreg), New Theatre Royal Portsmouth, Pavilion Dance South West, The Point, University of Chichester (Department of Theatre) und University of Surrey.