Zwei ganz unterschiedliche Choreografen arbeiten zum ersten Mal zusammen. Martin Zimmermann macht eine Mischung aus Zirkus, Tanz und Theater. Kinsun Chan hat Ballett und modernen Tanz studiert. Gemeinsam haben sie ein Stück für 16 Tänzer*innen erarbeitet. Ein kippender Bühnenboden bringt die Tänzer*innen immer wieder aus dem Gleichgewicht. Auf der Bühne sind auch lebensgrosse Puppen. Das Stück behandelt die Frage: Wie gehen wir Menschen mit Ausnahmesituationen um? 

Was passiert mit der Gesellschaft, wenn sie aus dem Gleichgewicht gerät? Die Choreografen Kinsun Chan und Martin Zimmermann gehen in ihrer ersten gemeinsamen Kreation «Wonderful World» dieser Frage nach. Das Resultat dieser hochkarätigen Zusammenarbeit ist ein visuell einzigartiges Stück. Ort des Geschehens ist eine instabile Bühne, die durch die kleinste Bewegung kippt und den Tänzer*innen wortwörtlich den Boden unter den Füssen wegzieht. Die Bühne wird zum Symbol für unsere sich stetig verändernde Welt. «Wonderful World» ist Zimmermanns und Chans surreale, abstrakte und gleichzeitig poetische Diskussion von menschlichen Verhaltensmustern in Ausnahmezuständen. Im Spiel mit lebensgrossen Puppen werfen die 16 Ensemblemitglieder der Tanzkompanie Theater St. Gallen die Frage auf, wer wessen Marionette ist. Die Tänzer*innen riskieren bei jedem Schritt den Absturz. Doch der Reiz der Gefahr überwiegt und lässt sie das kühne Gleichgewichtsspiel immer wieder von vorne beginnen. Mit Zimmermann und Chan begegnen sich Vertreter zweier Welten. Der international erfolgreiche Choreograf, Bühnen- und Kostümdesigner Kinsun Chan leitet seit der Saison 2019/20 die Tanzkompanie Theater St. Gallen, Martin Zimmermann ist ein wichtiger Kopf der internationalen zeitgenössischen Tanz- und Zirkusszene und Preisträger des Schweizer Grand Prix Darstellende Künste / Hans-Reinhart-Ring 2021. Zwei unterschiedliche künstlerische Perspektiven vereinen sich zu einem unvergesslichen Tanzabend, der das Migros-Kulturprozent Tanzfestival Steps in St. Gallen feierlich eröffnet. 

Kinsun Chan

Der kanadisch-schweizerische Choreograf und Designer studierte Kunst, Grafikdesign und Tanz am Virginia Intermont College, an der Georgia State University und an der University of Louisville. Als Tänzer war er unter anderem Mitglied des Ballett Zürich unter Heinz Spoerli sowie des Ballett Basel unter Richard Wherlock und tanzte unter anderem in Choreografien von Jiří Kylián, William Forsythe, Hans van Manen und Ed Wubbe. Seine choreografischen Arbeiten wurden international unter anderem vom Ballett Basel, vom Singapore Dance The-atre, vom Ballett der Staatsoper Hannover, von der Royal Ballet School Antwerpen, der John Cranko Ballet School, der Hong Kong Academy for Performing Arts sowie am Luzerner Thea-ter aufgeführt. Neben eigenen Kreationen entwickelte Kinsun Chan zahlreiche Choreografien für Opernaufführungen weltweit. Als Innenarchitekt und Kostümbildner entwirft Chan Ausstat-tungen für zahlreiche Produktionen renommierter Compagnien in Europa und in Asien. Seit der Saison 2019/20 ist er Leiter der Tanzkompanie Theater St. Gallen. 

Martin Zimmermann

Der Choreograf, Theaterregisseur, Bühnenbildner und Performer Martin Zimmermann wuchs in Wildberg in der Schweiz auf und absolvierte nach einer Lehre als Dekorationsgestalter die Hochschule Centre National des Arts du Cirque (CNAC) in Paris. Seit mehr als zwanzig Jahren erfindet, choreografiert und inszeniert er von Zürich aus visuelles und physisches Theater ohne Worte, dessen Mischung aus Zirkus, Tanz, Theater und spektakulären Bühneninstallati-onen weltweit ein grosses Publikum begeistert. Seine Stücke wurden unter anderem im BAM New York, Tokyo Metropolitan Theater, Théâtre de la Ville Paris, Barbican London, Sydney Opera House, Festival d’Avignon oder im Kunstmuseum Fondation Beyeler gezeigt. Zimmer-manns Bühnenbilder wurden dreimal hintereinander mit dem Swiss Design Award ausgezeich-net. Er ist Associated Artist an der Maison de la culture de Bourges / Scène Nationale und am Tanzhaus Zürich. 2021 erhielt Martin Zimmermann die höchste Schweizer Theaterauszeich-nung, den renommierten Grand Prix Darstellende Künste / Hans-Reinhart-Ring 2021. 

Choreografie: Martin Zimmermann, Kinsun Chan
Konzept und Bühne: Martin Zimmermann
Komposition: Hans-Peter Pfammatter, Daniel Steffen
Kostüme: Martin Zimmermann, Kinsun Chan
Lichtdesign: Christian Kass
Choreografische und künstlerische Mitarbeit: Sandrine Cassini
Dramaturgie: Caroline Damaschke
Puppenbau: Innendekoration Theater St. Gallen
Maschinerie: Sandrine Cassini
Stagemanager, Statist, Assistenz: Noah Geistlich
Tourmanagement: Kinsun Chan, Theater St. Gallen
Licht: Thomas Utzinger
Ankleidung: Maria Beck, Ana Galindo, Alma Greco, Lika Wagenseil
Bühnenmeister: Mike Roscher
Bühnentechnik: Holger Bruder
Tournee Training: Sandrine Cassini
Tänzer*innen Tanzkompanie Theater St. Gallen: Pamela Campos, Mikaël Champs, Guang-Xuan Chen, Beatriz Coelho, Dustin Eliot, Swane Küpper, Mei-Yun Lu, Lorian Mader, Naiara Silva de Matos, Lena Obluska, Emily Pak, Piran Scott, Samuel Trachsel, Camille Zany, Minghao Zhao
Bühnenbild: Die Struktur des Bühnenbildes wurde von Ingo Groher und dem Schauspielhaus
Zürich für das Stück “Öper Öpis” gebaut, das 2008 von Zimmermann & de Perrot im Théâtre Vidy, Lausanne uraufgeführt wurde.
Koproduktion: Theater St. Gallen und Migros-Kulturprozent Tanzfestival Steps
Unterstützt von: Sophie und Karl Binding Stiftung, Ostschweizer Stiftung für Musik und Theater