«Stream» wurde speziell für das Tanzfestival Steps konzipiert und umfasst fünf Choreografien: Andonis Foniadakis, Itzik Galili, Po-Cheng Tsai, Nadav Zelner sowie Eric Gauthier selbst. Tanzimpressionen mit wechselnden Stimmungen, die zum Denken wie Lachen verführen, präsentiert vom jungen Ensemble Gauthier Dance aus Stuttgart.

http://www.theaterhaus.com

 

Floating Flowers: Choreografie, Bühne, Kostüme: Po-Cheng Tsai. Musik: Zoe Keating. Licht: Ting-Chung Chang. Choreografieassistenz: Chiung-Tai Huang. 2 Tänzer*innen.

 

Alte Zachen: Choreografie & Licht: Nadav Zelner. Musik: Howard A. Roberts Rock my soul in the Bosom of Abraham. Kostüme: Ofir Hadad.2 Tänzer*innen.

 

The Sofa: Choreografie: Itzik Galili. Musik: Tom Waits Nobody. Bühne & Kostüme: Janco van Barneveld, Natasja Lansen. Licht: Itzik Galili, Benno Veen. Einstudierung: Noa Rosenthal. 3 Tänzer*innen.

 

Ballet 102: Choreografie, Kostüme, Licht: Eric Gauthier. Musik: Toncollage: Jens-Peter Abele, Eric Gauthier. 2 Tänzer*innen.

 

Streams: Choreografie, Bühne, Kostüme: Andonis Foniadakis. Musik: Julien Tarride. Licht: Sakis Birbillis. 13 Tänzer*innen.

Foto: Regina Brocke.

 

 

 

 

 

 

 

 

Eric Gauthier
Der im kanadischen Montreal geborene Eric Gauthier ist Tänzer beim National Ballet of Canada, 1996 wechselt er zum Stuttgarter Ballett. Ab 2005 beginnt er, mit grossem Erfolg zu choreografieren. 2007 gründet er am Theaterhaus Stuttgart Gauthier Dance. Die Compagnie unter seiner künstlerischen Leitung ist auch international rasch erfolgreich. Bedeutend ist Gauthiers Engagement für soziale Anliegen. Wiederholt entwickelt er hier innovative Konzepte. 2015 lanciert er für das Theaterhaus Stuttgart das COLOURS International Dance Festival.

 

Po-Cheng Tsai
Sein Tanzstudium absolviert Po-Cheng Tsai an der Taipei National University of the Arts in Taiwan. Mit dem Werk Floating Flowers gelingt ihm der internationale Durchbruch als Choreograf. Er gewinnt mehrere Preise, darunter den Publikumspreis beim Internationalen Wettbewerb für Choreografie in Hannover. In Taiwan führt Po-Cheng Tsai seit 2014 seine eigene freie Compagnie B.DANCE. In der Schweiz war er 2017 bereits als Gastchoreograf am Luzerner Theater zu erleben.

 

Nadav Zelner
Nadav Zelner tanzt nach seiner Tanzausbildung für ein Jahr als Mitglied bei der Kibbutz Contemporary Dance Company, ehe er sich entschliesst, seine Karriere freischaffend als Choreograf weiterzuverfolgen. Mit Mitte zwanzig gilt er bereits als eines der vielversprechendsten Talente in der an choreografischem Nachwuchs nicht armen Tanzszene Israels. Neben Musicals kreiert er zeitgenössische Tanzproduktionen. Das Suzanne Dellal Center in Tel Aviv unterstützt ihn darin massgeblich.

 

Itzik Galili
Itzik Galili, (*1961 in Tel Aviv), kreiert seine ersten Choreografien noch als Tänzer der Batsheva Dance Company und gewinnt hierfür einen Preis. 1991 gründet er in den Niederlanden seine eigene Compagnie Galili Dance. Von 1997 bis 2008 wirkt er in Groningen als künstlerischer Leiter der öffentlich getragenen Company NND/Galili Dance. Mit Krisztina de Châtel führt er ab 2009 die Dansgroep Amsterdam. Inzwischen umfasst sein Werk mehr als 60 Kreationen. Er ist weltweit gefragter Gastchoreograf.

 

Andonis Foniadakis
Auf Kreta geboren, wird Andonis Foniadakis Tänzer des Béjart Ballet Lausanne und tanzt anschliessend beim Ballett der Opéra de Lyon und bei Karas, der Company von Saburo Teshigawara. 2003 gründet er in Lyon seine eigene Compagnie Apotosoma. Er ist international erfolgreicher Gastchoreograf und kreiert in der Schweiz für die Ensembles in Genf, Bern und Luzern neue Werke. Seit September 2016 leitet Foniadakis das Ballett der griechischen Nationaloper.

 

Mauro Bigonzetti
Mauro Bigonzetti (*1960 in Rom) beginnt seine Karriere als Tänzer in Rom und beim Aterballetto in Reggio Emilia. Ab 1993 verlegt er sich ganz auf das Choreografieren. 1997 wird er zum künstlerischen Leiter des Aterballetto berufen, das er zu einem der profiliertesten Tanzensembles in Europa formt. Von 2008 bis 2012 ist er der Compagnie noch als Hauschoreograf verbunden und gastiert parallel weltweit bei den grossen Compagnien der Welt. Seit März 2016 ist Bigonzetti Direktor des Corpo di Ballo del Teatro alla Scala.