21:30 Die Nina Hagen-Schau

22:30 Yawl

23:30 SKIP&DIE

Danach: DJ MYSTERIOUS PIP

SKIP&DIE ist aus der Zusammenarbeit zwischen einer südafrikanischen Sängerin und einem holländischen Produzenten entstanden. Catarina Aimée Dahms alias Cata.Pirata aus Johannesburg studierte Jura in Amsterdam. Hier begegnete sie dem Musiker und Produzenten Jori Collignon – damit war SKIP&DIE gegründet. 2011 zogen die beiden «Transmedia-Nomaden» quer durch Südafrika und nahmen ihr erstes Album «Riots in the Jungle» auf den Strassen zwischen Soweto und Kapstadt auf. Das Kind der Reise ist ein Sprachenmix aus Englisch, Afrikaans, Xhosa, Zulu und Portugiesisch geworden.

2014 spielten SKIP&DIE eine fulminant zu nennende Show an der Saisoneröffnung der Dampfzentrale – fast genau zwei Jahre später kommen sie zurück! In der Zwischenzeit hat die selbsternannte «pan-tropical future bass band» ihr zweites Album «Cosmic Serpents» veröffentlicht und die Eroberung als beste Partyband der Welt (das meinen wir) weiter vorangetrieben. SKIP&DIE, das ist eine mitreissende Kombination aus Ragga, digitaler Cumbia, kreolischen und brasilianischen Klängen, Dub, Electro, Punk und Pop.

Der Rapper Ancient Mith aus Denver, Colorado und Produzent Dot aus dem beschaulichen Augsburg kennen sich schon seit Jahren, entstammen sie doch beide der weltweit gut vernetzten Rap-Untergrund-Szenerie. Waren sie Anfang Jahr noch als support act von Frittenbude auf Tour, kommen sie jetzt als Anheizer für SKIP&DIE exklusiv nach Bern. Die dynamischen Auftritte von Braden Smith alias Ancient Mith sind sicherlich ein geeignetes Mittel, um das Publikum auf den «ultimate party riot» einzustimmen…

Die Nina Hagen-Schau
Mit: Sylvia Garatti, Patrick Abt, Mago Flück, Flo Wyss, Avarel
Die Nina Hagen-Schau zollt der virtuosesten und schillerndsten Sängerin der westlichen Welt den Tribut. Ein Höllenritt von Punk bis Oper und durch sechzig Jahre pralles Leben. Und ganz nebenbei erzählt «Nina» endlich ihre Wahrheit über UFOs und Transzendenz. Ein szenisches Konzert und eine Liebeserklärung an die Godmother of Punk – garantiert musicalfrei! Die Nina Hagen-Schau wird diesen Herbst Premiere feiern, dieser Appeteaser gibt einen ersten Einblick.

Credits
Stimme und Spiel: Sylvia Garatti. Gitarre: Patrick Abt. Bass: Mago Flück. Tasten: Flo Wyss. Schlagzeug: Avarel.