21:00 KiKu & Blixa Bargeld & Black Cracker

22:30 Simon Ho plays «Bruxelles»

 

Der Pianist und Komponist Simon Ho lebt und arbeitet in Bern wie Brüssel. Mit seinen poetischen Klängen und Kompositionen erlangte er schon länger Bekanntheit als musikalischer Gestalter. Sein Album «Bruxelles» (2016) bringt uns auf eine neue Ebene der musikalischen Erzähl- und Klangkunst: Die Musik erinnert im Aufbau an ein Drehbuch für ein Theaterstück, findet aber zur Form eines genuinen melancholischen Breitwand-Pop. Die Texte von Christian Denzler – gesungen vom Slam Poetry-Künstler, Autor und Literaturkurator Michael Fehr – gehen durch Mark und Bein. Sorgfältig arrangiert verbinden sie sich auf «Bruxelles» zu einem grossen popmusikalischen Liederbuch. Am Schlagzeug sitzt Andi Hug (Patent Ochsner, ex-Stop The Shoppers).

Piano, Electronics: Simon Ho. Percussion, Drums: Andi Hug. Bass: André Pousaz. Gesang: Michael Fehr.

 

KiKu ist ein Duo aus Lausanne, Blixa Bargeld der Sänger der legendären Einstürzenden Neubauten, Black Cracker ein New Yorker Rapper. Zusammen sind sie nach zwei Alben zu einer kongenialen Band gewachsen, die 2017 mit «Eng, düster und bang» ein herausragendes Album veröffentlicht hat. Musikalischer Kopf des Projekts ist Yannick Barman von KiKu, Mittelpunkt der wohlvertraute Gesang von Blixa Bargeld, der hier Texte aus dem Roman «Siebenkäs» des deutschen Schriftstellers Jean Paul (1763 – 1825) vertont. Die Musik dazu: inspirierender, groovender elektronischer Pop mit vielen Schnörkeln und kirchlich anmutender Melodik, die sich zu einem suggestiven Sog verbinden. Wie schon auf dem ersten Album übernimmt der New Yorker Rapper Black Cracker an einigen Stellen den Part des Erzählers und erweitert das akustische Feld des Komponisten Yannick Barman.

Gesang: Blixa Bargeld. Gesang: Black Cracker. Trompete, Electronics: Yannick Barmann. El. Gitarre: David Doyon. Schlagzeug, Sampler: Cyril Regmey.