Sharings sind öffentliche Proben, bei denen Kunstschaffende und ein interessiertes Publikum aufeinandertreffen. Solche Sharings bieten einen Einblick in Schaffensprozesse von Künstler*innen, die zurzeit in der Dampfzentrale Bern proben. In einem unkomplizierten Rahmen zeigen sie, woran sie gerade arbeiten, was sie beschäftigt und umtreibt. Im Anschluss freuen sich die Künstler*innen über einen Austausch mit ihrem zukünftigen Publikum. Das dramaturgische Team der Dampfzentrale Bern moderiert und begleitet die Sharings.

Yasmine Hugonnets Arbeiten kennen keine Bewegungslosigkeit: Ihre Bewegungssprache zeichnet sich durch eine schlichte wie strenge choreografische Linie aus, in die sie u.a. eine eigene Technik des Bauchredens integriert. Der von ihr so eingesetzte Körper ist in ständiger Bewegung. In ihrer neuen Produktion beschäftigt sich die Choreografin mit Variationen von rhythmischen Modi und wahrnehmbaren Organisationsformen. Sie wird mit sieben Tänzer*innen und damit mit den Kombinationsmöglichkeiten der Zahl Sieben arbeiten.

Foto : Delphine Micheli