Die Choreografin Sophie Vergères (CH) lädt die Gastchoreografen Marioenrico D’Angelo (IT) und Max Levy (USA/JP) ein, gemeinsam eine Reise durch die Gedichte der Berner Schriftstellerin Eva Maria Leuenberger zu unternehmen. In Tal, Moor und Schlucht stossen sie auf verschwundene Körper und versunkene Welten. Zur Musik von Philipp Rumsch (DE) bringen sie mit ihrer Choreografie Haut, Knochen und Atemzüge wieder ans Licht. Es entsteht ein kollaboratives Tanzstück zur Feier der Abwesenheit.

Was soll ein Sharing?
Künstler*innen, die in der Dampfzentrale Bern eine Residenz verbringen, steht die Möglichkeit eines Sharings offen. Sharings sind öffentliche Proben, bei denen Kunstschaffende auf ein interessiertes Publikum treffen. Sie bieten dem Publikum einen Einblick in Schaffensprozesse von Künstler*innen. Diese wiederum nutzen das Sharing, um in einem unkomplizierten Rahmen Interessierten zu zeigen, woran sie gerade arbeiten und was sie beschäftigt. Das Sharing wird vom Team der Dampfzentrale vorgängig mit den Künstler*innen besprochen und dann auch moderiert.


Maskenpflicht im Vorstellungsraum. Weitere Informationen hier.

Credits

Fotocredits: Stephan Lichtensteiger