«Reise um die Erde in 80 Minuten» ist eine Suche nach Kapital. Eine gezielte Irrfahrt durch Berns Botschaftsquartier als Parcours durch die globalisierte Leistungsgesellschaft. Und wer bildet deren strammes Corps Diplomatique? Die KünstlerInnen, diese wandelnden Widersprüche. Das Publikum ist eingeladen, sich einem solchen an die Fersen zu heften, ganz bequem in einem Reisebus, und dabei einer kapitalhistorischen Sportreportage zu lauschen. Der Künstler hingegen läuft von Land zu Land, denn so ist das mit den KünstlerInnen: Sie sammeln überall etwas auf um es zu verwerten, aber am Ende sind sie doch selbst ihr eigenes Produktionsmittel, der eigene schwitzende Leib und das durch ihn peitschende Blut. Das ist ja überhaupt das Härteste am Kapitalismus: die Eigenleistung.

 

Tourbeginn / Tourende: Dampfzentrale Bern. Von und mit Schauplatz International (Studer/Liebl/Ellend/Bieri/Bertschy).

Veranstaltet durch: Biennale Bern in Zusammenarbeit mit Dampfzentrale Bern und Konzert Theater Bern.