Kae Tempest

Deep love running through it

20210701-_U3A3403

Kae Tempests breites künstlerisches Wirken in den Bereichen Lyrik, Essay, Spoken Word, Rap und Komposition vereint stets eine Dringlichkeit, die sich kaum in Worte fassen lässt, und gleichzeitig wiedergeben Kaes Worte die Komplexität der Welt auf unglaublich präzise und gleichsam poetische Art und Weise. Kae Tempests Fähigkeit über kleine Geschichten und Momentaufnahmen des Lebens pointiert auf die problematischen Verstrickungen unserer Realität hinzuweisen ist einzigartig. Gleichzeitig fliesst darin stets auch das Sinnstiftende mit – das Ja zum Leben, die Schönheit des Seins, die Liebe zu Menschen.

«The Line is a Curve» (2022) ist Kae Tempests viertes Album. Es geht um das Loslassen, sich inmitten von Scham, Angstzuständen, Druck und Isolation den Gefühlen hinzugeben, anstatt vor ihnen davon zu laufen. Je mehr Druck auf einer Person lastet, umso grösser das Potenzial zur Befreiung. «Embracing the cyclical nature of time, growth, love. This letting go can hopefully be felt across the record. In the musicality, the instrumentation, the lyricism, the delivery, the cover art. In the way it ends where it begins and begins where it ends», schreibt Kae Tempest über «The Line is a Curve».  

Kae Tempest kommt aus Lewisham in South London und schreibt Lyrik, Essays, Songs. Die ersten drei Soloalben «Everybody Down» (2014), «Let Them Eat Chaos» (2017) und «The Book of Traps and Lessons» (2019) stiessen allesamt auf breite Resonanz und erhielten mehrere Preise und Nominierungen. Neben dem Musikschaffen veröffentlichte Kae Tempest zudem den Bestseller-Roman «The Bricks That Built the Houses» (2017) sowie die Essaypublikation «On Connection» (2020).

Photo Credits: Wolfgang Tillmans (Kae Tempest)