protonwerk ist die von ensemble proton bern geschaffene Plattform für zeitgenössische Musik. Die Nachwuchsförderung in Zusammenarbeit mit der Schweizer Kulturstiftung Pro Helvetia richtet sich an Komponierende, die am Anfang ihrer beruflichen Laufbahn stehen. Interessierte können sich bewerben, um eine Auftragskomposition für eines der jährlich stattfindenden protonwerk-Konzerte zu erhalten. Durch eine enge und länger angelegte Zusammenarbeit von Komponierenden und Musiker*innen soll der Umgang mit den Instrumenten, insbesondere von Lupophon und Kontraforte, erprobt werden können. So fand, nebst vielen individuellen Treffen, bereits im September 2019 ein Workshop statt, bei welchem erste Entwürfe geprobt und besprochen worden sind.

 

Neben der musikalischen Aufführung werden die diesjährigen Gewinner*innen der protonwerk-Ausschreibung und Andrzej Kwieciński (Gewinner der 10 Jahre-Auswahl) in einer Diskussionsrunde zu den aktuellen Bedingungen, Wünschen, Träumen und Möglichkeiten der komponierenden Nachwuchsgeneration Auskunft geben.

Programm

Jonah Haven (*1995): gasser (2020) UA

Nicolas Roulive (*1989): «…du domaine des murmures…» (2019) UA

Alex Taylor (*1988): A Handful of False Starts and Dead Ends (2019/2020) UA

Lorenzo Troiani (*1989): Studi sulla distanza (2019) UA

Andrzej Kwieciński (*1984): a 6 [+1] (2015)

Credits

Dirigent: Gregor Mayrhofer. Flöte: Bettina Berger. Lupophon: Martin Bliggenstorfer. Klarinette: Richard Haynes. Kontraforte: Elise Jacoberger. Harfe: Vera Schnider. Klavier: Samuel Fried. Violine: Maximilian Haft. Violoncello: Jan-Filip Ťupa.

Fotocredit: Oliver Oettli.