Pink Mama Theatre gestalten ihre aktuelle Choreografie über die Modewelt mit ihren Glanz- und Schattenseiten: Vor der Aufführung betreten die Zuschauer*innen eine Installation im Foyer der Dampfzentrale. Auf der Bühne steht schliesslich ein Modehaus – oder ist es ein Labor, eine Fabrik, ein Spital, ein Arbeitslager? Die Performer*innen schlüpfen in die Rolle des Mode-Gottes, Wissenschaftlers, Mannequins oder der Sklav*innen einer Industrie, die sich als Maschinerie entpuppt. Mode begleitet die Menschheit seit je und spiegelt exemplarisch den Zeitgeist unserer Gesellschaft. Mit Mode wird unser Inneres nach aussen getragen, zugleich schützt sie vor unserer Natur, unserer Nacktheit und Entblössung. Die besitzergreifende, stimmungsvolle Musik, die für diesen Anlass komponiert wurde, zieht in rituellen, magischen Bann und lässt nicht wieder los.

Die Künstler*innen-Gruppe Pink Mama Theatre interessiert die Extravaganz und das Opulente. Für ihre Arbeiten nutzen sie den Tanz und das Theater, die sie in einen Dialog setzen. Pink Mama Theatre kreieren gesellschaftskritische Kunst, um mit dem Publikum einen Dialog zu eröffnen. Von 2013–2015 war Pink Mama Theatre Associated Artist der Dampfzentrale Bern.

Credits

Idee/Regie/Bühnenbild/Kostüme: Sławek Bendrat, Dominik Krawiecki. Choreografie: Sławek Bendrat. Regie: Dominik Krawiecki. Cast: David Bregenzer, Cesar Milagros Garcia Nodarse, Mark Christoph Klee, Dominik Krawiecki, Charlotte Mclean, Valentin Markus Oppermann, Izabela Orzełowska, Tomek Pomersbach, Samuel Rauber, Jonas Weber, Marek Wieczorek. Technische Leitung: Jonas Weber. Musik: Valentin Markus Oppermann. Fotos, Videos, Trailer: Patrycja Płanik. Produktionsleitung: Angelika Rohrer. Koproduktion: Dampfzentrale Bern.

Die Produktion wird unterstützt von: Kultur Stadt Bern, Swisslos Kultur Kanton Bern, Ernst Göhner Stiftung, Migros Kulturprozent, Bürgi-Willert-Stiftung, Burgergemeinde Bern.