OSOMO erzeugt eine cineastische Klang-Skulptur: Bögen hypnotischer Muster sinken in die Wahrnehmung ein und schicken Hörer*innen auf ihre individuelle Reise zu sich selbst.

Der Berner Simon Baumann alias OSOMO arbeitet szenenübergreifend und interdisziplinär. Er ist Schlagzeuger bei Stephan Eicher, Mario Batkovic, Hank Shizzoe und Don Li. 2015 gründete er das Künstler-Kollektiv Die Polstergruppe, ebenfalls mit Stephan Eicher sowie John Armleder, dem Moondog Compagnon Stefan Lakatos, Dan Reeder, Marco Repetto und anderen.

«Die verkehrte Nacht» ist eine speziell für die Dampfzentrale Bern kreierte Experience von OSOMO. Etwas verkehrt machen (dürfen). Etwas verkehrt herum erleben (dürfen). Darum geht es in dieser Nacht. Es wäre nicht verkehrt, hier exakt zu schildern was dabei zu erwarten ist – und deshalb lassen wir es. Seid willkommen, es selber herauszufinden. Mit eurer Liegematte und einem Kissen unter dem Arm.

Musikalisch kreist dieser Abend um das neue Album von OSOMO, welches 2019 in Berlin fertiggestellt wurde. Was aber genau passiert während der OSOMO Experience, das bleibt ein Geheimnis. Die Zuhörer*innen legen ihre Erwartungen, Google und Handy beiseite. Sie gönnen sich einen Moment. OSOMO komponiert ein Erlebnis aus Rhythmen, Raum und Geheimnis. Jeder Gast kann – wenn er will – in dieser Welt etwas erleben, was er zuvor nie erlebte. Eine ergebnisoffene Empfindung soll ermöglicht werden. Eine Einladung zur Transformation des eigenen Geisteszustandes und der Zeitwahrnehmung. Slow Trance wäre ein Name dafür. In unserer doch so schönen Multi-Options-Gesellschaft, in der wir alle unterwegs sind – was fehlt uns da eigentlich noch? Wir haben immer alle Möglichkeiten offen. Wir können ständig die noch idealere Lösung wählen. Oder schafft genau das auch Stress? OSOMO versucht, einen Kontrast anzubieten. Weniger Optionen. Mehr Zeit. Weniger Informationen. Mehr Geheimnis. Weniger Erwartung. Mehr Offenheit. Weniger Angst. Mehr Liebe.

Das Setting an diesem Abend ist nicht hierarchisch – da oben der Künstler, hier unten die Konsumentin – das Ziel sind nicht kollektiver Applaus und Likes. Bei OSOMO können alle zu OSOMO werden.

Hinweis: Dies ist ein Liege-Konzert. Bitte Liegematte oder Kissen mitbringen.

Fotocredits: Anna Zimmermann, Denise Häberli