Der international gefeierte Fiddler Martin Hayes hat in all den Jahren seines musikalischen Schaffens einen ganz persönlichen musikalischen Stil entwickelt – zwar der irischen musikalischen Tradition verpflichtet, fliessen auch Elemente der zeitgenössischen Musik , des Jazz und der Improvisation in seine Musik ein. Zusammen mit der irischen Dirigentin des Orchesters Divertimento Bern Clíodhna Ní Aodáin wurde aus Anlass des 100-jährigen Bestehens der Republik Irland das Stück «THE WESTERLY EDGE» komponiert. Dabei wird irische Kultur zelebriert, wobei verschiedene Stile irischer Musik mit dem Klangkörper eines Orchesters in einer zeitgenössischen Form verbunden werden.

Martin Hayes – Irish Fiddle

THE WESTERLY EDGE – Suite for Irish Fiddle & Chamber Orchestra

Der international gefeierte  Violinist und Komponist, Martin Hayes, tritt mit dem Orchester Divertimento Bern auf. In all den Jahren seines internationalen Schaffens hat er einen ganz persönlichen musikalischen Stil entwickelt – zwar der irischen musikalischen Tradition verpflichtet, fliessen auch Elemente der zeitgenössischen Musik, des Jazz und der Improvisation in seine Musik ein. Dass dieser hervorragende Musiker nun mit dem Orchester Divertimento Bern in unserer Stadt auftritt, ist der irischen Dirigentin des Orchesters Clíodhna Ní Aodáin, selbst auch eine begnadete Musikerin,  zu verdanken. Deren Zusammentreffen entspringt nicht einem Zufall, sind doch die Beiden quasi «Bruder und Schwester im Geiste» und kennen sich schon längere Zeit. Zusammen konzipierten und komponierten Sie diese Suite – eine berührende musikalische Reise zum «The Westerly Edge», in die westlichste Gegend dieser faszinierenden Insel, rechtzeitig zum 100-jährigen Jubiläum der Republik Irland. Dabei wird irische Kultur zelebriert, wobei verschiedene Stile irischer Musik mit dem Klangkörper eines Orchesters in einer zeitgenössischen Form verbunden werden. Die bewegte Geschichte Irlands mit Hungersnöten, erzwungenen Massenemigrationen, Unwillkommensein in der Fremde, Heimweh mit tausenden von menschlichen Tragödien, kennzeichnen dieses Volk – und doch ist vielen Iren und Irinnen ein spezieller Humor, eine gewisse Kantigkeit, aber auch Eigenständigkeit und vor allem eine teilweise überschäumende Lebensfreude geblieben – Emotionen, die generell in der irischen Musik, speziell aber auch im «The Westerly Edge» spürbar sind.

Annemarie Dreyer – Konzertmeisterin

Nach der Matura Studium bei Eva Zurbrügg am Konservatorium Bern und bei Hansheinz Schneeberger an der Musikakademie Basel.

Ab 1984 Konzertmeistertätigkeiten in verschiedenen Orchestern wie Sinfonietta Basel, Universitätsorchester Bern, Neues Zürcher Orchester u.a. Seit 2002 Konzertmeisterin des Orchesters Divertimento Bern. Zuzügerin im Berner Symphonieorchester von 1987-2017.
1993 Gründung des „Ensemble 7“. Seit 1994 Violin- und Violalehrerin an der Musikschule Bantiger in Bolligen. Ab 2016  Leitung des Kammerensemble Bolligen.

 

Clíodhna Ní Aodaín – Dirigentin

Cellostudium bei Emma Ferrand am RNCM in Manchester, bei Yuli Turovsky an der Université de Montréal und bei Susanne Basler an der ZHdK Zürich. Meisterkurse in Orchesterleitung bei Atso Almila an der Sibelius Akademie in Finnland. Dirigentin des Orchesters Divertimento Bern seit 2011. Cellolehrerin am Konsi Bern und Leitung des Konsi-Kinderorchesters Die Tigerbande. Internationale Konzerte und Kurse in freier Improvisation. Soloprojekt: „The Celtic Cello“.