MONDRIAN ENSEMBLEDie Auseinandersetzung mit neuer und neuester Musik ist dem Mondrian Ensemble genauso Anliegen wie die intensive Beschäftigung mit dem klassisch-romanti­schen Repertoire. Entsprechend versteht sich das Ensemble als Spezialensemble für zeitgenössische Musik und zugleich als Interpretin innovativer Musik vergangener Jahrhunderte. Diese kontinuierliche Arbeit hat Pro Helvetia 2009 dazu bewogen, das Ensemble auf der Plattform «compass» als hiesige Vertreter der zeitgenössischen Musik international zu präsentieren. Das Mondrian Ensemble wurde im Jahr 2000 gegründet und gewann im ersten Jahr seines Bestehens den 1. Preis am «Concours Nicati – Concours d’interpretation de musique contemporaine». 2003 debütierte das Mondrian Ensemble in der Tonhalle Zürich, im Sommer 2005 am Lucerne Festival und 2006 im Musikverein Wien. Mit dem «10th Swiss Ambassador’s Award» ausgezeichnet folgte 2007 das Debüt in der Londoner Wigmore Hall. Dazu kommen zahlreiche Auftritte an Festivals, von den Ittinger Pfingstkonzerten, dem Münchner Festival A-Devantgarde, den Weimarer Frühjahrstagen für zeitgenös­sische Musik oder dem Festival young artists in concert in Davos bis zu den Tagen für Neue Musik Zürich.ROBIN HAYWARDTubaspieler und Komponist, geboren 1969 in Brighton, England und seit 1998 wohnhaft in Berlin. Er hat das Potential der Tuba neu definiert und zwar in der Mikrotonalität als auch in der Geräuschmusik. Bekannte Komponisten wie Alvin Lucier und Christian Wolff schrieben eigens Stücke für ihn. Seine eigenen Kompositionen für andere Instrumente zeigen einen vergleichbar experimentellen und medium-spezifischen Ansatz wie die Stücke für Tuba. Hayward ist in meh­reren Ensembles für zeitgenössische Musik aktiv, so zum Beispiel bei Phosphor und Kammerensemble Neue Musik Berlin. STEPHEN ALTOFTHat sich der Erschaffung eines neuen Reper­toires für die Trompete verschrieben. Als Soloartist wie auch im Duo Contour mit dem Perkussionisten Lee Ferguson, hat er zahlreiche Konzerte in Europa, den USA und Kanada absolviert. Altoft ist Mitglied von ensemble chronophonie (Freiburg) and en­semble linea (Strasbourg), spielte mit der Kammersinfonie Berlin, dem Cornelius Cardew Ensemble, den Dresdner Sinfonikern, Collegium Novum (Zürich) und dem Klangforum Wien.