Die erweiterte Version des Dokumentarfilms «Lunar Tribute» des Berner Fotografen und Filmemachers Rob Lewis feiert in der Dampfzentrale seine Schweizer Premiere. Im Anschluss an die Filmvorführung geben Moonwalker und Apollo16-Astronaut Charlie Duke und seine Frau Dorothy ein Podiumsgespräch.

«Lunar Tribute» handelt von Charlie Duke, der 1972 auf dem Mond ein Foto von sich und seiner Familie hinterliess. Mangels Feuchtigkeit und Erosion wird das Bild möglicherweise Millionen von Jahren dort liegen bleiben. Das Foto, das Charlie Duke mit seiner Mondkamera von dem Familienporträt auf dem Mond liegend schoss, ging wiederum um die Welt und hängt heute im Naturhistorischen Museum in New York. Dieses Foto des Fotos auf der Mondoberfläche war für Rob Lewis Ausgangspunkt für seinen Film, welcher die Mondlandung aus der ganz persönlichen Perspektive des 82-jährigen Charlie Duke erzählt.

Die Musik zu «Lunar Tribute» stammt von Jojo Mayer, dem in der Schweiz geborenen und seit einer Ewigkeit in den USA lebenden Schlagzeuger. Neben Charlie Duke und dem Mond ist Mayer der dritte massgebende Charakter im Film, denn der Soundtrack ist nicht nur eine eingespielte Tonspur: Jojo Mayers Spiel wird filmisch eingefangen und er führt als Klangmagier durch das Geschehen.

Credits

Director of Photography: Milos Jacimovic & Rob Lewis. Moon CGI: Vladimir Jankijevic. Editors: Matt Iwanusa, Katey Spinner, Leane Clifton, Rob Lewis. Music by: Jojo Mayer, Nerve, Tasmin Archer, John Hughes, John Beck, Marius Bear, Matt Iwanusa, Nico Chiotellis von Meinem. Sound: Aaron Nevezie, Pete Serentia. Grading by the Mill: Mikey Rossiter, Zack Wilpon, Eva Bauer. Artwork: Christian Calabro.

Written, Directed and Produced by Rob Lewis.

Mit freundlicher Unterstützung von:
Universität Bern
Embassy of the United States, Bern, Switzerland
GVB Kulturstiftung
Apps with love

Fotocredits: LROC, NASA, Charlie Duke, Rob Lewis