Man sagt, Kunst kann die Welt verändern. Aber wie soll das eigentlich gehen? Maike und Iggy versuchen es. Oder sie reden wenigstens darüber.

Unsere fundamentalen Werte sind bedroht! In «99 Words for Void» lernen wir zwei Ritter kennen, die sie verteidigen wollen, obwohl sie gar nicht so recht wissen, um welche Werte es sich handelt. Ihr Ausweg ist die Flucht nach vorne: Durch das Wiederholen von bekannten rhetorischen Figuren nähern sie sich dem Gegenstand. Und dabei verinnerlichen sie die ideo- logischen Strukturen, welche die Sprache mit sich bringt. Das Resultat ist ein Feedback-Loop aus Aussagen und Antworten, der uns allzu bekannt vorkommt. In diesen Gesprächen ist eine Antwort nie eine Gegenrede, sondern immer eine Affirmation und Erweiterung des eben gemachten Statements – ein Dialog ohne Dialektik.

Lond Malmborg durchleuchten den Trend, neoliberale Politik mit humanis- tischer Rhetorik zu vermengen. Sie kreieren eine ebenso gemütliche wie klaustrophobische Welt, wo das hoffnungsvolle Streben nach einer Utopie ausgelöscht und durch den Wunsch nach unmittelbaren utopischen Erleb- nissen ersetzt wurde, zum Beispiel nach einer Tasse perfekten Kaffee.

Der Schwede Iggy Lond Malmborg arbeitet als Soloperfomer und seit längerem in der Konstellation White on White. Er war bei AUA 2015 in «boner» und «Queer Sells» zu sehen. Die Estin Maike Lond Malmborg ist in vielen Sparten unterwegs: als bildende Künstlerin im Kollektiv MIMproject, als Musikerin (u.a. Postuganda) und im Theater. Beide stellen in ihren Arbeiten immer wieder die eigenen Arbeitskontexte und -strukturen in Frage.

Credits
Von und mit: Maike Lond Malmborg, Iggy Lond Malmborg. Dramaturgie: Johan Jönson. Technik: Kalle Tikas. Technische Assistenz: Taavet Jansen, Revo Koplus. Produktionsleitung: Eneli Järs. Assistenz: Mairika Plakso. Koproduktion: Kanuti Gildi SAAL Tallinn, Baltoscandal Festival Rakvere, Dublin Theatre Festival, Théâtre national de Bordeaux en Aquitaine, Teaterhuset Avant Garden Trondheim, NXTSTP (mit der Unterstützung vom Culture Programme of the European Union).