Ein Qualitätsprodukt wie das Printmagazin Zweikommasieben schafft es im Niemandsland Schweiz zu überleben. Verblüffend! Inzwischen ist sogar ein regelrechter Aktionskreis aus dem Umfeld zum Magazin für Clubkultur entstanden. Zweikommasieben ist passionierter Veranstalter von Clubnächten, schickt Untergrund-Ikonen von Welt mit Einwegkamera auf Fotosafari und baut eine Armada aus Lieblings-DJs auf. Davon kommen drei von Zweikommasieben zum ersten Mal in die Dampfzentrale: Peak, Guy Joshua und Martin Meier.

Das ganze wird ein sattelfester Überraschungsabend – denn obwohl sich das Epizentrum des Dreiergespanns zwischen Techno und verschrobenem House befindet, sind auch immer wieder Ausflüge in Genres zu erwarten, von denen wir noch nicht mal wissen wie sie heissen. Bevor sie in der nächsten zweikommasieben-Ausgabe besprochen werden.