Die zwei Pinguine Billie und Joe führen ein glückliches Leben im Zoo des Central Park New York. Wie alle Pinguine rutschen Billie und Joe gern auf Eisblöcken, gehen angeln, schauen sich die Tour de France im Fernsehen an und üben Zaubertricks. Und auch jedes Jahr im Frühling machen Billie und Joe alles genauso wie die anderen Pinguine in der Paarungszeit: Sie kitzeln, knutschen, kuscheln doppelt und streicheln sich die Halsbeuge… Aber jedes Jahr sind Billie und Joe die einzigen, die kein Ei legen. Während Billie in Tränen ausbricht und den See im Central Park Zoo damit fast zum Überlaufen bringen, macht sich Joe auf die Suche nach einer Lösung. Bei einem Spaziergang durch den Park stösst Joe auf einen Stein, der genau die Form eines Eies hat. Joe bringt ihn zu Billie und sie beginnen, ihn auszubrüten… Werden sie endlich Eltern werden?

«Nicht alle Eltern sind Pinguine» ist tatsächlich eine Liebesgeschichte. Man mag denken, dass Pinguine nur kleine schwarz-weisse Tiere sind, die wie Butler aussehen und lustig laufen. Was passiert aber, wenn sich zwei Pinguine so verlieben, dass die ganze Welt davon erfährt? Liebe ist farbenblind, denn es dreht sich alles um Funken und Schmetterlinge – und manchmal auch um Tauben.

Cie Pierre Caillou

Die Cie Pierre Caillou ist eine Genfer Theatergruppe für Junges Publikum, die gerne Fragen stellt und sie mit anderen Fragen beantwortet. Sie wurde 2015 in Genf gegründet und hat bereits drei Stücke in ihrem Repertoire: Olympiades, Les aventures de Flaubert le ver de terre, & Une fusée pour pépé, die in der Westschweiz, der Deutschschweiz und in Frankreich auf Tournee gegangen sind. Ihr künstlerisches Team variiert je nach Produktion, versammelt sich aber immer um einen gemeinsamen Wunsch: einzigartige immersive Erfahrungen zu teilen, mit den Schichten der Realitäten zu spielen, die unser Leben ausmachen – wo ist das Wahre, wo ist das Falsche? – und dabei darauf zu achten, das Junge Publikum mit Intelligenz und Respekt anzusprechen.


Maskenpflicht im Vorstellungsraum. Weitere Informationen hier.

Texte & mise en scène: Aude Bourrier
Dramaturgie et traduction : Clea Eden & Mira Lina Simon
Jeu : Wave Bonardi, Alexandra Marcos & Julia Portier (en alternance)
Costumes: Gloria Chappuis
Scénographie et accessoires: Vanessa Ferreira Vicente
Création chansons et univers sonore : Donatien Roustant
Bruitages additionnels: Pierre Vonnet
Création lumières: Léo Garcia
Régie: Kat Berger
Voix off germanphone: Clea Eden & Lino Eden
Voix off francophone: Aude Bourrier & Nadim Ahmed
Communication & webdesign: Kat Berger
Administration: Christophe Delesques

Co-produced with
Cie Pierre Caillou, Théâtre Am Stram Gram, Genève; Dampfzentrale Bern; Kicks! Festival, Bern

Supported by
Avec le soutien de la Loterie romande, de la SSA, de Pro Helvetia, d’une Fondation privée genevoise, de la Fondation Örtli, de la Fondation Ernst Göhner, du Fonds mécénat SIG et de la Fondation Leenards.

Tour Dates
Dampfzentrale Bern:
20.03. – 21.03.2022
Usine à Gaz, Nyon:
30.03.2022
Centre Pluriculturel et social d’Ouchy:
11-14.04.2022
Théâtre Am Stram Gram, Genève:
30.04.– 01.05.2022
Théâtre Populaire Romand, La Chaux-de-Fonds:
11.05.2022
Blickfelder Festival, Zürich
09.06. – 19.06.2022