Der Tanz war ein Spiel, bevor er zur Kunst wurde. Spielen heisst: Situationen ausleben, die im normalen Leben nicht erlaubt sind. Spielen heisst auch: erschaffen und zugleich zerstören, mit Gefahren spielen. Spielen baut Grenzen und löst diese auf.

Der Choreograf Joshua Monten zeigt, dass unsere Lieblingsspiele oft solche mit Konsequenzen und Risiken sind. Spiele, die mehr als nur Spass sind. Spiele, die einem den Kopf verdrehen und das Herz brechen können.

Credits

Choreografie: Joshua Monten. Tanz: Claudio Costantino, Angela Demattè, Rozemarijn Louwerse, Max Makowski, Jack Wignall. Dramaturgie: Guy Cools. Kostüm: Catherine Voeffray. Licht: Jonas Bühler. Beratung Musik: Moritz Alfons. Video: Yannick Mosimann. Ausbildung: Rozemarijn Louwerse, Niki Stalder, Frederik Kaijser. Produziert von: Verein Tough Love. Koproduziert von: Dampfzentrale Bern, Krokusfestival Hasselt.

Finanziell unterstützt von: Pro Helvetia, Kultur Stadt Bern, Migros Kulturprozent, GVB Kulturstiftung, Schweizerische Interpretenstiftung, Gesellschaft zu Ober-Gerwern, Fondation Nestlé pour l’Art, Sophie und Karl Binding Stiftung, Stanley Thomas Johnson Stiftung.

Foto: Nicole Pfister