Orakle Ngoy ist eine der raren weiblichen Stimmen des kongolesischen Hip-Hops. In ihren Texten nimmt sie sich den Lebensrealitäten in der Demokratischen Republik Kongo an und beleuchtet diese insbesondere aus der Perspektive von Frauen. So rappt sie über Sexismus und Geschlechterdiskriminierungen und appelliert an den Respekt gegenüber afrikanischen Frauen im Allgemeinen und gegenüber kongolesischen Frauen im Besonderen. Für einen Abend tut sie sich mit der Berner Performerin und DJ Sarah-Elena Müller aka DJ Natur_E zu einem musikalischen Live-Act zusammen.

Das Konzert von Orakle Ngoy & DJ Natur_E ist Teil der Thementage «it’s not that simple» von Schlachthaus Theater und Dampfzentrale, an denen mittels Performances, Musik, Gesprächsrunden und einem Stadtrundgang rassistische Unterdrückungsmechanismen verhandelt werden. Ein Fokus liegt auf Südafrika, auch betitelt als Afrikas wirtschaftlich fortgeschrittenster Staat. Zugleich ist es eines der Länder mit dem grössten Wohlstandsgefälle. Massgeblich dafür verantwortlich sind die Folgen der Apartheid, mit der gerade die Schweiz eng verstrickt ist. Wie diese Vergangenheit nachwirkt, wie aber auch wir alle in rassistische Konstellationen eingebunden sind, wie wir mit Rassismus umgehen und diesen selber auch immer wieder bedienen, zeigt: it’s not that simple.