Der Stadtrundgang der Stiftung Cooperaxión erzählt von schweizerischen Verstrickungen in Sklav*innenhandel und Kolonialismus. Auf dem Weg zur Dampfzentrale Bern begegnet das Publikum anhand von Gebäuden, Fassaden oder Denkmälern den Spuren von vergangenem und gegenwärtigem Rassismus.

Der Stadtrundgang ist Teil der Thementage «it’s not that simple» von Schlachthaus Theater und Dampfzentrale, an denen mittels Performances, Musik, Gesprächsrunden und einem Stadtrundgang rassistische Unterdrückungsmechanismen verhandelt werden. Ein Fokus liegt auf Südafrika, auch betitelt als Afrikas wirtschaftlich fortgeschrittenster Staat. Zugleich ist es eines der Länder mit dem grössten Wohlstandsgefälle. Massgeblich dafür verantwortlich sind die Folgen der Apartheid, mit der gerade die Schweiz eng verstrickt ist. Wie diese Vergangenheit nachwirkt, wie aber auch wir alle in rassistische Konstellationen eingebunden sind, wie wir mit Rassismus umgehen und diesen selber auch immer wieder bedienen, zeigt: it’s not that simple.