Pieter Ampe und Guilherme Garrido treffen in einem verspielten Tanzduett mit den besten Absichten aufeinander: Harmonie und Synchronität werden angestrebt, aber die Idylle währt nur kurz. Stattdessen kommt es zu epischen (Hahnen-)Kämpfen voll von groteskem Humor, die weder das Banale noch das Poetische aussparen.