GISELLE ZIEHT AUS, UM SPASS ZU HABEN

Für alle, die Ballett, Cyberpunk, Céline Dion, J.S. Bach, Rihanna und zeitgenössischen Tanz mögen.

Die schwedischen Choreographen Halla Ólafsdóttir und John Moström laden Sie ein, die Tanzgeschichte neu zu schreiben und sich einer 9-tägigen unheimlichen Traumodyssee durch die Welt des Balletts anzuschliessen.

Ihre Interpretation des Klassikers «GISELLE» wird bestimmt von einer düsteren, apokalyptischen Wildheit, mit der sie berühmte Charaktere aus der Welt des Balletts enträtseln und verwandeln. Die Workshop-Teilnehmenden setzen sich mit den Hierarchien der Ballett-Sprache auseinander, seiner Technik und Pantomime. Sie interpretieren die Partitur neu und verdrehen dadurch die Erzählung, die Rollen von Männern und Frauen und die Grenzen zwischen Prima-Ballerinas und dem Corps de Ballet lösen sich auf. Prinzen verwandeln sich in Bäume, diese in Adler, die wiederum mutieren zu Bauern. Alles wird auf den Kopf gestellt. Nichts ist sicher.

Ort: Dampfzentrale Bern, Turbinensaal, Marzilistrasse 47, 3005 Bern

Workshop: Di 3. bis Fr 6., Mo 9. März 18:00 bis 21:00 Uhr,
Sa 7. März 14:00 bis 18:00 Uhr

Performances: 10. und 11. März, jeweils 18:00 bis 22:00 Uhr
(Performance: 20:00 Uhr)

Anmeldung bis 23. Februar, bitte mit kurzem Lebenslauf an vermittlung@dampfzentrale.ch

Die Teilnahme am Workshop ist kostenlos. Der Workshop richtet sich an professionelle Tanzschaffende und an Laien.

Alle Infos zum Workshop finden Sie hier: Download PDF