«2042» ist ein Projekt der transkulturellen und multilingualen Gruppe FUTUR2. Der Tänzer Téné, die DJ und Musikerin Melisa und der Objektspieler Stephan Q. (alle um die 30) erschaffen auf Grundlage wissenschaftlicher Studien und einer Recherche mit 10-jährigen Kindern ein «Spiellabor für Zukünfte». Zusammen befragen sie Gegenwart und Vergangenheit um zu fantasieren, we sich die Welt in 20 Jahren anfühlen könnte, wenn die 10-Jährigen von heute um die 30 sein werden.

Aus dem Theater wird also ein Labor: Kartoffeln werden genutzt, um Energie zu generieren, Farben verwandeln sich in Musik, die neuste Trendsportart wird getanzt und Roboter bringen Eistee und Champagner. Hier kämpfen die Menschen aber auch um Ressourcen, versklaven sich in pervertierten Mini-Jobs und müssen sich Maschinen unterordnen. Natur, Spielzeug, Alltagsgegenstände, künstliche Intelligenzen, Musik-Gadgets, Roboter, verschiedene Sprachen dienen alle als Zutaten für das «2042» Experiment. Die Zukunftsforschung birgt aber auch eine gewisse Gefahr in sich: Es ist ein schmaler Grat zwischen der absolouten Freiheit und dem totalen Kollaps.

FUTUR2

Individuelle kulturelle Hintergründe, mehrere Sprachen, verschiedenste künstlerische Ausdrucksmittel und ein Interesse für Themen der Zukunft: FUTUR2 ist in unterschiedlichen Kulturen sozialisiert worden und «trans»agiert mit und in diesen – so auch mit der Vielfalt der Erst- und Zweitsprachen (Schweizerdeutsch, Mooré, Französisch, Deutsch, Türkisch, Spanisch, Englisch, Polnisch). Vereint im gemeinsamen Interesse für eine Kunst, in der sich die Kategorien von Kind- und Erwachsen-Sein auflösen, hebt FUTUR2 das Theater in einen Zustand «wie es gewesen sein wird».

Credits

Credits
Music/Sound: Melisa Su Taşkiran
Production management: Fiona Schreier
Choreography: Téné Ouelgo
Stage/Costume: Ernestyna Orlowska
Research/Mediation/Concept: Milena Kaute
Light/Sound/Technique: Luz González
Direction/Concept: Edith Sophia Godau
Direction/Concept/Object Theatre: Stephan Q. Eberhard
Outside Eyes: Daniela Ruocco & Diana Rojas-Feile

In Collaboration with
the classes 5c, 5d, 6c, 6d of Tscharnergut School Bern

Co-produced with
kicks! Festival Bern, Schlachthaus Theater Bern