OSSIA (Blackest Ever Black, Young Echo / UK)

Elektronische Musik und Bristol, das klingt nach einem eindeutigen Muster. Weit gefehlt, zumindest bei Ossia. Der Brite ist ein Tausendsassa und das nicht nur bei seinen Produktionen. Er ist Mitbegründer einer Vielzahl an Labels, wie z.B. Peng Sound, Hotline Recordings oder No Corner. Aller Diversität zum Trotz kann man bei Ossia von einer Soundsignatur sprechen – namentlich seine grimmigen Basskaskaden und die vertrackten Drumvariationen, die sowohl seine Soloarbeiten (die unter anderem auf Lieblingslabels wie Berceuse Heroique erscheinen) definieren, als auch die Produktionen der ominösen Young Echo Crew, bei der er zentales Mitglied ist.
Soeben ist Ossias Album Devil’s Dancer erschienen, und zwar auf dem monumentalen britischen Label Blackest Ever Black.

COS (City Trance, Studio Mondial)

COS aus Bern ist: DJ auf der Überholspur und öfters zu hören im Milieu der Zürcher Kellerraves als in Bern. Deswegen gilt es jede Gelegenheit zu nutzen, wenn man sie hier zu hören bekommt. Geradlinige Geschichten sind ihre Eigenschaften nicht und so bleibt es bei diesem spannenden Zweiergespann eine Angelegenheit für Menschen mit offenen Ohren.