Gehen wir davon aus, dass das lokale Performance- & Theaterschaffen ein weiss dominierter Raum ist – wie gehen wir damit um und wer profitiert davon? Im Aufgleisen und beim Durchführen von Projekten? Bei Besetzung und Förderung? Ausgehend von diesen Gedanken nähern wir uns zentralen Fragen der Rassismuskritik (oder Sichtbarmachung weisser Dominanz) auf und hinter der Bühne. Die Leiterinnen dieses Workshops bieten einen Auftakt zur rassismuskritischen Selbstreflexion. Es ist unabdingbar, dass sich weisse Menschen kritisch mit ihren weissen Privilegien auseinandersetzen.

Leitung: Dshamilja Gosteli, Pascale Altenburger, Marianne Naeff

Dieser Workshop ist Teil der rassismuskritischen Arbeit in der Dampfzentrale Bern. Weitere Informationen dazu hier.


Allgemeine Maskenpflicht. Zutritt nur mit Covid-Zertifikat (Schweizer Covid-Zertifikat oder Digital Covid Certificate der EU/EFTA) und amtlichem Ausweis (ID, Pass, Fahrausweis). Weitere Informationen hier.