In der Nacht hört und sieht man merkwürdige Gestalten. Das Konzert des Ensemble VERTIGO der Hochschule der Künste Bern, unter der Leitung von Patrick Jüdt, stellt drei dieser äusserst seltenen Gestalten ins Rampenlicht der Dampfzentrale: das Akkordeon, das Lupophon und die von der HKB mitentwickelte Kontrabassklarinette Clex. Als Solisten werden herausragende Studierende und Dozierende der HKB zu hören sein – Ernesto Molinari (Clex), Matthias Arter (Lupophon ) und Kalle Moberg (Akkordeon) in Werken von von Artur Aksheylan, Aram Hovhannisyan, und Daniel Weissberg / Michael Harenberg. Zum abendlichen Rahmen der traumhaften Gestalten und Klänge gesellt sich ein Klassiker der Moderne: Luigi Dallapiccolas «Piccola musica notturna».

Programm

Artur Aksheylan: «Palette» für Akkordeon und Ensemble (UA)

Aram Hovhannisyan: «Strophes-Segments II» für Oboe/Lupophon und Ensemble

Luigi Dallapiccola: «Piccola musica notturna»

Daniel Weissberg / Michael Harenberg: «Convert Ego» für sensorisch-dynamische Kontrabassklarinette Clex und Ensemble (UA)

Credits

Leitung: Patrick Jüdt. Solisten: Ernesto Molinari, Mathias Arter, Kalle Moberg. Flöte/Bassflöte: Lauriane Macherel. Oboe/Englischhorn: Inal Jioev. Klarinette: Paula Häni. Bassklarinette: Christian Spitzenstätter. Fagott: Giangiacomo Sala. Horn: Karin Yamagouchi. Trompete: Lorin Augsburger. Posaune: Daniel Téllez Gutiérrez. Klavier/Celesta: Philippe Gaspoz. Akkordeon: Tizia Zimmermann. Harfe: Mathilde Bernard. Violine: Katarzyna Seremak, Jonas Krebs. Viola: Pietro Montemagni. Violoncello: Malena Pflock. Kontrabass: Lino Mendoza.