Markus Lauterburg und Hans-Peter Pfammatter, zwei junge Musiker der Schweizer Impro-Szene, treten mit Schlagzeug und Klavier in den Dialog. Lauterburgs Feingefühl für Klang und Dramaturgie und Pfammatters verspielte Art und Weise lässt Grenzen aufbrechen und macht ihr Spiel zu einer Art verspielter Intensivmusik. Musik als Ausdruck seiner selbst, als Ereignis und Empfindung wie sie im Alltag zu finden ist. Soeben ist ihre erste CD «Ehe die Uhr erfunden war» auf dem deutschen Label Acoustical Mind Records erschienen.Eine Buntwäsche mit Live-Elektronik, Archaischem und Avantgardistischem. Der seit 1970 aktive Saxophonist Jürg Solothurnmann ist mit allerlei stilistischen Wassern gewaschen. Diesmal erhält er Sukkurs von zwei aufstrebenden jüngeren Zürchern. Der Gitarrist Flo Stoffner arbeitet mit Harald Haerter, Christoph Grab und amerikanischer Prominenz, aber pflegt mit «Lauschangriff»auch das kühne freie Interplay. Marius Peyer, Schlagzeuger und Komponist, fühlt sich wie Solothurnmann im breiten Spektrum zwischen Grooves, freier Improvisation und Aussereuropäischem wohl.