«Artificial Things» spielt mit Rätseln und Unerklärlichem und hinterfragt unsere Vorstellungen von Einheit und Koexistenz. Fünf Menschen versuchen, in einer Welt voll Schönheit und Zerstörung miteinander auszukommen. Die Differenzen unter den AkteurInnen prägen das Dasein mit Trostlosigkeit und drohen, den Einzelnen zu ersticken. So suchen sie Zuflucht in einer lauten Rock’n’Roll Party, in der Unordnung und wildes Durcheinander herrscht.

Die Stopgap Dance Company begann 1995 als Community Dance Projekt und entwickelte sich zur professionellen Tanzkompanie. Die Choreografien entstehen aus dem persönlichen Erfahrungsrepertoire der behinderten und nicht behinderten TänzerInnen. Die KünstlerInnen verleihen Lucys Produktionen menschliche Qualität und verzaubern das Publikum mit Originalität. In «Artificial Things» ist als Gast der Ausnahmeperformer und Pionier des integrativen Tanzes David Tool zu sehen, der u.a. mit Candoco, DV8 gearbeitet hat.

Cast & Credits
Choreographie und künstlerische Leitung: Lucy Bennett / Gastchoreografie der Anfangsszene: Yoshifumi Inao / Tanz: Amy Butler, Laura Jones, Chris Pavia, David Toole, David Willdridge / Technik: Chahine Yavroan, Francois Langton / Musik:  Christopher Benstead, Jim Pinchen, Andy Higgs / Produktion: Sho Shibata